Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Didaktik Sozialkunde

Dr. Werner Friedrichs

(*1967)

Feldkirchenstraße 21
Zimmer: F21, 03.34
96052 Bamberg
Tel.: 0951 863-2590
E-Mail: werner.friedrichs(at)uni-bamberg.de

 

 

 

während der Vorlesungszeit:
Dienstag, 14.00-15.30 Uhr, F21 / 03.34

Die Sprechstunde am Dienstag, 28.11.2017, beginnt bereits um 13:00 Uhr und endet um 14:30 Uhr. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit Dr. Friedrichs.

Theorie der Politischen Bildung

Ökonomische Bildung

Modellierung in der Didaktik der Sozialwissenschaften

Subjektivierungstheorien / Poststrukturalismus

Systemtheorie

2015                                  Akademischer Oberrat an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Selbstständige Fachvertretung der Didaktik der Sozialkunde
2013 - 2015  Fachobmann (Oberstudienrat) für das Fach Politik-Wirtschaft am Gymnasium Soltau
2012 - 2015Mitwirkender in der pädagogischen Ausbildung der Studienreferendare aller Fächer am Studienseminar Celle für das Lehramt an Gymnasien
2011 - 2015 Fachleiter für das Fach Werte und Normen am Studienseminar Celle für das Lehramt an Gymnasien
2011 - 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leibniz Universität Hannover, Philosophische Fakultät - Institut für politische Bildung
2008 - 2013Studienrat am Gymnasium Soltau
2006 - 2008  Studienreferendar am Studienseminar Celle für das Lehramt an Gymnasien
2007Erlangung des Doktorgrades an der Universität Hamburg
2003 - 2006Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg
2001 - 2003Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg
1999 - 2003Promotionsstipendiat der Studienstiftung d. dt. Volkes
1992 - 1998Studium der Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft und Mathematik (Lehramt Oberstufe allgemeinbildende Schulen) mit den Beifächern Geschichte, Soziologie und VWL an der Universität Hamburg

Im Erscheinen

 

Artikuliert Euch! Dem Populismus jenseits rationaler Muster entgegentreten. Erscheint in: Sabine Manzel / Laura Möllers (Hrsg.): Populismus und Politische Bildung. Frankfurt am Main. 

Stell Dir das mal vor! Über die Bedeutung des Demokratisch-Imaginären für die Demokratiepädagogik
Erscheint in: Markus Gloe (Hg.): Jahrbuch Demokratiepädagogik, Schwalbach/Ts: Wochenschauverlag. 

Intensive versus grundlose Demokratie.
Erscheint in: Dagmar Comtesse /Oliver Flügel-Martinsen / Franziska Martinsen / Martin Nonhoff (Hg.): Handbuch Radikale Demokratietheorie. Berlin: Suhrkamp.

Das Politische der Demokratiepädagogik: kreative Interventionen in der herausgeforderten Demokratie.Erscheint in: Mario Förster / Wolfgang Beutel / Peter Fauser (Hg.): Angegriffene Demokratie? Zeitdiagnosen und Einblicke. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag. 

Freiheit heute. Artikulation des politischen Selbst. 
Erscheint in: Ingo Juchler (Hg.): Politische Ideen und Politische Bildung. Wiesbaden: Springer-VS.

Performing art und politics: Über den Wert künstlerischer Darstellungen für die Erfassung politischer Strukturen in der Lebenswelt.
Erscheint in: Thomas Goll (Hg.): Politik in der Kunst – Kunst in der Politik. Wiesbaden: Springer-VS.

Bildungen im epistemologischen Regime. Rancière als politisch-pädagogischer Denker.
Erscheint in: Markus Gloe/ Tonio Oeftering (Hg.): Politische Bildung meets Politische Theorie. Baden-Baden: Nomos.

Beiträge in Sammelbänden und Fachzeitschriften

Das Demokratisch-Imaginäre als Ausgangspunkt einer Demokratiebildung.
In: Steve Kenner, Dirk Lange (Hg.): Citizenship Education. Konzepte, Anregungen und Ideen zur Demokratiebildung. Frankfurt am Main 2017: Wochenschauverlag, S. 60-71.

Mündigkeit als Steuerungsdispositiv. Propädeutische Überlegungen zur Bedeutung der neuen Demokratietheorien für die politische Bildung.
In: Sara Alfia Greco / Dirk Lange (Hg.): Emanzipation. Zum Konzept der Mündigkeit in der Politischen Bildung. Schwalbach/Ts. 2017: Wochenschauverlag, S. 69 - 78.

Politische Bildung als dissidente Artikulation in der Lebenswelt.
In: Tonio Oeftering / Julia Oppermann / Andreas Fischer (Hg.): Der „fachdidaktische Code“ der Lebenswelt und / oder (?) Situationsorientierung. Hohengehren 2017: Schneider Verlag Hohengehren, S. 34 - 50.

Den Beutelsbacher Konsens radikaler Denken.
In: Benedikt Widmeier / Peter Zorn (Hg.): Brauchen wir den Beutelsbacher Konsens? Bonn, 2016: Bundeszentrale für Politische Bildung, S. 140 - 147.

Macht(-)Ordnung (!) Über den didaktisch-methodischen Wert der Thematisierung von Ordnungsmechanismen.
In: POLIS 4/2016, S. 14 - 16.

Demokratie jenseits von Gründen und Subjekten.
Rezension zu: Oliver Flügel-Martinsens Befragungen des Politischen. Subjektkonstitution – Gesellschaftsordnung – Radikale Demokratie.
In: POLIS 4/2016, S. 33.

Die Semantik der Politik und die Kontingenz des Politischen. Markierungen für die Konzeption Politischer Bildung im Anschluss an eine systemtheoretische Unterscheidung von Politik und Kultur.
In: Wilhelm Hofmann/Renate Martinsen (Hg.): Die andere Seite der Politik. Theorien der kulturellen Konstruktion des Politischen, Wiesbaden 2016: Springer VS, S. 167 - 189.

Demokratiepolitische Bildung? Didaktische Orientierungen in demokratischen Sinnformen.
In: Werner Friedrichs, Dirk Lange (Hg.): Demokratiepolitik. Vermessungen – Anwendungen – Probleme – Perspektiven, Wiesbaden 2016: VS-Verlag, S. 75 - 94.

Die Beteiligung des Selbst an der Partizipation der Anderen. Fluchtlinien einer selbstbestimmten Praxis der Partizipation.
In: Lothar Harles / Dirk Lange (Hg.): Zeitalter der Partizipation, Schwalbach/Ts. 2015: Wochenschau Verlag, S. 140 - 149.

Beschreiben und Urteilen. Urteilsbildung im Anschluss an eine „Oberflächenbeschreibung“ politisch-ökonomischer Gegenstände.
In: Unterricht Wirtschaft + Politik, 2/2015, S. 37 - 41.

Intransparenz als Ethos der politischen Bildung.
In: Politik Unterrichten 2/2015, S. 41 - 45.

Ins Politische verstrickt – Ingo Juchlers Narrationen in der politischen Bildung. Rezension.
In: Polis 4/2015, S. 33.

Demokratie, Politik und Bildung im Spiegel der "neuen" Demokratietheorien.
In: Hans Berkessel, Wolfgang Beutel (Hg.): Jahrbuch Demokratiepädagogik. Demokratiepädagogik und Rechtsextremismus, Bd. 3/2014+15, Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, S. 142 - 149. (zusammen mit Dirk Lange)

Der (auf-)gegebene Rest: Politikdidaktische Perspektiven einer Ethik des Undarstellbaren.
In: Ingo Juchler (Hg.): Hermeneutische Politikdidaktik. Perspektiven einer politischen Ethik, Wiesbaden 2014: VS-Verlag, S. 79 - 92.

„Realfiktionen“ der Ökonomie als Gegenstand sozio-ökonomischer Bildung.
In: Andreas Fischer, Bettina Zurstrassen (Hg.): Sozioökonomische Bildung. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2014, S. 243 - 265.

Perspektiven auf die Veränderung des Wissens.
In: Polis 2/2014, S. 7 - 9.

Diskursanalyse als Methode für die Didaktik der Sozialwissenschaften.
In: Zeitschrift für Diskursanalyse, 3/2014; S. 268 - 286.

Mehrheiten unter Gleichen? Über das schwierige Verhältnis zwischen Mehrheitsregel und Gleichheitsformel.
In: Erwägen – Wissen – Ethik (EWE), Jg 25, 3/2014, Stuttgart: Lucius & Lucius, S. 400 - 403.

Postpolitische Bildung? Perspektiven Politischer Bildung im Zeitalter herausgeforderter Demokratien.
In: Politik unterrichten, 2/2014, S. 59 - 64. (zusammen mit Dirk Lange)

Reihe Sozialwissenschaftliche Konzepte Heft 2: Demokratie in Deutschland und in der EU (Lehrwerk für die Sek II), 1. Aufl. 2013, Cornelsen Verlag.
(zusammen mit Jan Eike Thorweger, Dirk Lange, Moritz-Peter Haarmann, Helmut Vietze, Jürgen Menthe)

Vom SchülerSein und zum SchülerWerden: Überlegungen zu einer „operativen“ Fassung des Schülerbegriffes am Beispiel der Wirksamkeit politischer Bildung.
In: Anja Besand (Hg.): Schülerforschung – Lehrerforschung. Theorie – Empirie, Schwalbach/Ts. 2013: Wochenschau-Verlag, S. 109 - 117.

Das Versprechen der Politischen Bildung: die Entfaltung von Beteiligungsmöglichkeiten in der herausgeforderten Demokratie.
In: Hubertus Buchstein (Hg.): Das Versprechen der Demokratie (25. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft), Baden-Baden 2013: Nomos, S. 293 - 312.

Bewusstlose Demokratie? Das Bürgerbewusstsein in der (post)demokratischen Konstellation der Gegenwart.
In: Tobias Mörschel; Christian Krell (Hg.): Demokratie in Deutschland 2011. Zustand – Herausforderungen – Perspektiven, Wiesbaden 2012: Springer VS-Verlag, S. 53 - 70. (zusammen mit Dirk Lange)

Von der Schwierigkeit, eindeutige Handlungsentscheidungen zu treffen. Urteilsfindung in Dilemma Situationen.
In: Religion 5-10, 06/2012, S. 40 - 41.

Das eingestellte Subjekt: Einstellungsgenese und -wandel im Spiegel dezentrierter Subjektivität.
In: Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften Jg. 3, 1/2012, S. 122 - 140.

Poststrukturalistische Perspektiven in der Politikdidaktik.
In: Ingo Juchler (Hg.): Unterrichtsleitbilder in der politischen Bildung (Theoriebildung – Praxisrelevanz – Kontroversen), Schwalbach/Ts 2012: Wochenschau-Verlag, S. 101 - 112.

Maschinenheuristiken im Denken des Menschen.
In: Ethik und Unterricht 03/2012 (Roboter – Cyborgs – Menschenmodelle), S. 45 - 48.

Partizipation als Artikulation und Unterbrechung: Politische Einsätze unter den Bedingungen der Postdemokratie.
In: Polis 3/2012, S. 19 - 21.  

Zur Konstruktion von Urteilen: Politische Urteilsbildung jenseits sozialer Rahmenvernunft.
In: Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften Jg. 3, 2/2012, S. 52 - 71.

Partizipation als Artikulation. Perspektiven in den neuen Demokratietheorien für den Unterricht.
In: Praxis Politik Nr. 4/2011, S. 56-62.

Randgänge in der Mitte der Gesellschaft. Die didaktische Dimension der Diskussion um den Gemeinschaftsbegriff.
In: Polis 4/2011, S. 10 - 12.

Die Grenzen der UNO vor dem Horizont der „kosmopolitischen Illusion“.
In: Praxis Politik 6/2011, S. 32 - 38.

»Form und Inszenierung als differentielle Kategorien in der Reflexion von Bildungsprozessen«.
In: Heinz-Elmar Tenorth /Dietrich Benner (Hg.): Form der Bildung - Bildung der Form, Weinheim 2003: Beltz, S. 153 - 170.

Transformation des Allgemeinen. Allgemeine Transformation.
In: Werner Friedrichs, Olaf Sanders (Hg.): Bildung/Transformation. Kulturelle und Gesellschaftliche Umbrüche aus bildungstheoretischer Perspektive, Bielefeld 2002: Transcript, S. 17-28.

»Interkulturelle Kommunikation: Von der System- zur Akteursperspektive«.
In: Hans-Christoph Koller/Rainer Kokemohr (Hg.): »Jeder Deutsche kann das verstehen«.
Probleme im interkulturellen Arbeitsgespräch, Weinheim 1996: Beltz, S. 94-125.


Einzelschriften und Herausgeberschaften

Demokratiepolitik. Vermessungen – Anwendungen – Probleme – Perspektiven.
(zusammen mit Dirk Lange), Wiesbaden 2016: Springer VS Verlag

Gesellschaftsordnungen – Themenausgabe der Zeitschrift Polis (4/2016).
(zusammen mit Dirk Lange)

Einstellung und Wissen – Themenausgabe der Zeitschrift Polis (2/2014).
(zusammen mit Dirk Lange)

Passagen der Pädagogik. Zur Fassung des pädagogischen Moments im Anschluss an Niklas Luhmann und Gilles Deleuze,
Bielefeld 2008: transcript.

Bildung/Transformation. Kulturelle und gesellschaftliche Umbrüche in bildungstheoretischer Perspektive,
Bielefeld 2002: transcript (zusammen mit Olaf Sanders)

Mitglied in der Landesgruppe Niedersachsen der Deutschen Vereinigung für politische Bildung e.V. (DVPB)

Mitglied in der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE)

Mitglied des Instituts für Didaktik der Demokratie (IDD)