PD Dr. Hans Ernst

 

akademischer Rat am Lehrstuhl für Schulpädagogik

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Bildungstheorie und Didaktik
  • Holistische Lerntheorie
  • Transzendental-phänomenologische Pädagogik und Wertlehre
  • Berufsethos des Lehrers / edukative Schulentwicklung
  • Werterziehung in Schule und Unterricht
  • Gutachtertätigkeiten (für Tagungen)
    • International Scientific Review Committee for the Global Conference on Education and Research (GLOCER) - http://glocer.anahei.org/ - eine Veranstaltung von ANAHEI (Association of North America Higher Education International) - https://anahei.org/

Wissenschaftliche Kurzbiographie

  • Oktober 2013 bis Februar 2016: Vertretung einer Professur für Allgemeine Pädagogik der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg
  • Seit März 2014: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Bamberg
  • März 2009 bis Februar 2014: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Universität Bamberg
  • März 2007 bis Februar 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Universität Bamberg
  • März 2003 bis September 2004: Vertretung einer Professur für Schulpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit dem Schwerpunkt Sekundarstufenpädagogik
  • September 2002 bis Februar 2003: Vertretung des Lehrstuhls für Schulentwicklung/Sekundarstufenpädagogik am Institut für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik der Universität Münster
  • März 1999 bis September 1999: Vertretung des Lehrstuhls für Schulpädagogik der Universität Bamberg
  • 1992 Habilitation in Schulpädagogik
  • 1985 bis 2007: Lehrer an Grund- und Hauptschulen, auch Einsatz in der Sonderschule; Beteiligung in der Lehrerbildung und -fortbildung
  • 1985 Zweites Staatsexamen
  • 1982 Diplom in Pädagogik
  • 1981 Promotion in Philosophie
  • 1978 – 1981 Studium der Philosophie, Pädagogik und Soziologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 1978 Erstes Staatsexamen
  • 1975 – 1978 Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

                            Veröffentlichungen

                            Aufsätze (Auswahl):

                            • Ernst, Hans (voraussichtlich Mai 2018): Bildung und Liebe im Spiegel der transzendentalen Phänomenologie. [im Druck]
                            • Ernst, Hans (2017):Studie 2: Kontur, Anspruch und Reichweite transzendental-phänomenologischer Philosophie (Husserl, Scheler) als Grundlage ganzheitlicher, personalistischer Pädagogik im Anschluss an Wojtyła – das Forschungsvor-haben und seine Begründung. Bamberg: OPUS.
                            • Ernst, H. (2012): Der fortschreitende Positivismus in der Erziehungswissenschaft als (Wert-)Krise der Pädagogik? In: Rapold, M. & Mattern, R. (Hrsg.): Sprüche, Einsprüche, Widersprüche. Perspektiven einer kontrafaktischen Pädagogik. Festschrift für Georg Hörmann. (S. 9 – 31). Berlin.
                            • Ernst, Hans (2006): Das Böse in der Erziehung: Ende von Mündigkeit und Solidarität. In: Karl Klement (Hrsg.), Tagungsband der Oberinntaler Diskurse 2005: Trotzdem Zuversicht, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag, S. 125 ‒ 137.
                            • Ernst, Hans (2005): „Da ist momentan unterrichtlich nichts zu machen!“ Disziplinprobleme an Brennpunktschulen. In: PÄDForum, Heft 6, 33./24. Jg., November/Dezember,  S. 335 ‒ 339.
                            • Ernst, Hans (2003): Das Berufsethos des Lehrers als Grundlage gelebter Wertverwirklichung im Kollegium. Bayerische Schule (Serie Werterziehung, 6. Teil), 2, S. 21 ‒ 25.
                            • Ernst, Hans (1997): Zur Diskussion gestellt: „Veränderte Kindheit“ - aus der Per-spektive ganzheitlich-humanistischer Pädagogik. In: Bayerische Schule, 5, S. 15 ‒ 18.
                            • Ernst, H. (1996): Erziehung – Spiegel politischer Systeme. In: Schriftenreihe der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED), Heft 26, Demokratie – Am Anfang stehen Werte, S. 33 – 53.
                            • Ernst, H. (1996): Schauplatz Schule. In: Die politische Meinung, 41. Jg., S. 53 - 59.
                            • Ernst, Hans/Schulz, Georg (1991): Das Autorensystem und sein Einsatz in Schule und Unterricht. Ein Projekt des Lehrstuhls für Schulpädagogik (Medienstudio) der Universität Würzburg am Beispiel der Gruppenarbeit als einer Sozialform des Unterrichts. In: Schröder, H. (Hrsg.): Blickpunkt Schule. Aktuelle Probleme in Schule und Unterricht. (Reihe Wissenschaft und Schule Bd. 5) München: Verlag Michael Arndt, S. 147 ‒ 166.
                            • Ernst, Hans (1991): Die Neuorientierung der Schulpädagogik an der Idee der Ganzheit. In: Schröder, H. (Hrsg.): Blickpunkt Schule. Aktuelle Probleme in Schule und Unterricht. (Reihe Wissenschaft und Schule Bd. 5) München: Verlag Michael Arndt, S. 126 ‒ 146.
                            • Ernst, H. (1989): Friedenserziehung aus ganzheitlicher Sicht. Erziehung zu prosozialem Verhalten und zur Nächstenliebe. Christ und Bildung, 35. Jg., Heft 11/12, S. 320 – 322.
                            • Ernst, H. (1989):Friedenserziehung in der Hauptschule. Arbeitshilfen für die Volksschule, Nr. 44, hg. vom „Berufspraktischen Seminar“ des Bezirksverbandes Unterfranken der Katholischen Erziehergemeinschaft in Bayern e. V.
                            • Ernst, H. (1988): Die Neuorientierung des Hauptschullehrplans '85 an der Idee der Ganzheit. In: Bayerische Schule, 14, S. 21 - 24. 
                            • Ernst, Hans (1986): Umwelterziehung als fächerübergreifendes Anliegen. In: Der Junglehrer, 29. Jg., Heft 3, S. 14 ‒ 19. (Vortrag, gehalten am Würzburger Lehrer-tag 1986)
                            • Bauer, H. D. & Ernst, H. (1985): Umwelterziehung (I). In: Der Junglehrer, 28. Jg.,  Heft 1/ 2,  S. 10 – 13.
                            • Bauer, H. D. & Ernst H. (1985): Umwelterziehung (II). In: Der Junglehrer, 28. Jg.,  Heft 6,  S. 10 – 14.
                            • Ernst, Hans/Fonk, Peter/Irrgang, Bernhard/Köpcke-Duttler, Arnold/Seubold, Günter (1984): Die Interdependenz von Ethik, Ökonomie und Politik in der Analyse der Industriegesellschaft aus philosophischer Perspektive. In: Kümmel, R./Suhrcke, M.: Energie und Gerechtigkeit. (Politik ‒ Recht ‒ Gesellschaft, Inter-disziplinäre Reihe, hg. von der Vereinigung der Politologen an der Hochschule für Politik, Bd. 6) München: Minerva-Publikation, S. 137 ‒ 151.
                            • Ernst, H. & Ulrich, L. (1983): Friedenserziehung  -  konkret (I).In: Der Junglehrer, 26. Jg.,  Heft 12,  S. 12 – 14.

                            (Mit-)Herausgeberschaften:

                            • Ernst, H., Gonnert, S.& Schulz, G. (Hrsg.) (1992): Theorie und Praxis in der Lehrerbildung: Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Hartwig Schröder. (Reihe Wissenschaft und Schule Bd. 7) München: Verlag Michael Arndt.

                            Monographien:

                            • Ernst, Hans (2017):Studien zur tanszendental-phänomenologischen Pädagogik und Wertlehre: Phänomenologisch fundierte Pädagogik im Spiegel der philosophischen Hauptschriften von Karol Wojtyla. (Forum Erziehungswissenschaft und Bildungspraxis; Band 7) Bamberg: University of Bamberg Press.
                            • Ernst, H. (2001): Das Berufsethos des Lehrers: Diskussionsgrundlagen und Regeln edukativer und reedukativer Schulentwicklung. Norderstedt: Books on Demand.
                            • Ernst, H. (1997): Ganzheit und Menschlichkeit: Problemgeschichtliche Grundlagen ganzheitlicher, humanistischer Pädagogik und Schulpädagogik in humanethologischer Perspektive. Eine Studie zur Bildungstheorie und Didaktik. Würzburg: Ergon Verlag.
                            • Ernst, H. (1993): Humanistische Schulpädagogik: Problemgeschichte - Menschenbild - Lerntheorie. (Habilitationsschrift) Bad Heilbrunn/ Obb.: Verlag Julius Klinkhardt.
                            • Ernst, H. (1982): Utopie und Wirklichkeit mit Blick auf den Utopiebegriff bei Paul Tillich. (Promotionsschrift) Würzburg: Verlag Könighausen und Neumann.

                            Einzelbeiträge:

                            • Der fortschreitende Positivismus in der Erziehungswissenschaft als (Wert-)Krise der Pädagogik? In: Rapold, M. & Mattern, R. (Hrsg.): Sprüche, Einsprüche, Widersprüche. Perspektiven einer kontrafaktischen Pädagogik. Festschrift für Georg Hörmann. Berlin: Logos 2012,9 - 31  

                            Monographien zur Erlangung akademischer Würden: 

                            • Habilitation: „Anthropologisch-psycho­logische Grundlagen einer ganzheitlich humanistischen Schulpädagogik im Anschluß an die Genetische Ganzheitspsychologie (Leipzig)“. (Würzburg 1992)
                            • Anhang zur Habilitationsschrift:
                              • „Phänomenologie des Unterrichts“(Beiträge zur empirischen Forschung: Entwurf einer erziehungswissenschaftlichen Dokumentationsanlage zur Dokumentation und Erforschung von Unterricht mit Hilfe der Videotechnik)
                              • „Die Neuorientierung der Schulpädagogik an der Idee der Ganzheit. Ein Paradigmenwechsel, aufgezeigt am bayerischen Hauptschullehrplan und seiner Bedeutung für die Schulpraxis“
                              • „Erziehung von Herz und Charakter als Aufgabe der Schule“
                            • Philosophische Dissertation: „Utopie und Wirklichkeit mit Blick auf den Utopiebegriff bei Paul Tillich“. (Würzburg 1982)
                            • Diplomarbeit: „Werterziehung und Wertorientierung am Beispiel Deutschunterricht in der Hauptschule“ (Würzburg 1983)
                            • Zulassungsarbeit: „Der Begriff `Normalisation` bei Maria Montessori“ (Würzburg 1978)