Service-Einrichtungen

Rechenzentrum

Eigene technische Entwicklung: Arbeitsmaterial "Netzlaufwerk"

Wozu ist das Arbeitsmaterial Netzlaufwerk da?

Mit dem Arbeitsmaterial Netzlaufwerk können Windows-Freigaben in einen Kurs integriert werden. Dateien und Verzeichnisse aus diesen Windows-Freigaben werden hierbei nicht in der Moodle-Datenbank gespeichert, um Datenhaltung und -sicherung zu entlasten. Damit werden Veränderungen an Dateien und Verzeichnissen, die über das Arbeitsmaterial Netzlaufwerk in Moodle-Kurse eingebunden sind live sichtbar.

Systemvoraussetzungen

BetriebssystemLinux
Moodle-Version> 2.0
Zusätzliche Software
  • PHP-Modul: MCrypt (Datenverschlüsselungsmodul)
  • Samba mit smbclient zum Arbeiten mit Windows- Freigaben
Rechtewww-data muss Besitzer des Verzeichnisses auf dem Moodle-Server sein, in den die Freigaben verfügbar gemacht (gemountet) werden.
Default-UserEs muss einen Benutzer im Netzwerk geben, der lesend auf alle Windows-Freigaben zugreifen kann, um die Verbindung  zwischen dem jeweiligen Kurs und der Freigabe aufzubauen, aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen. Benutzername und Passwort dieses Nutzers werden in den Einstellungen für das Netzlaufwerk in der Website-Administration in Moodle hinterlegt.

Installation

Hinweise zur Installation sind im Versionsverwaltungssystem des Plugins unter https://github.com/ITfL/directlink zu finden.

Einstellungen in der Administration

In der Website-Administration unter Plugins Aktivitäten Netzlaufwerk müssen Sie folgende Werte einstellen bzw. Standardwerte verändern:

OptionErklärung zu den Werten
Pfad zum smbclientLokaler Serverpfad zum smbclient. Der smbclient dient zum Zugriff auf Laufwerks-Freigaben unter Windows oder Samba. Standard: /usr/bin/smbclient
Mountpoint Pfad, in dem die Freigaben verfügbar gemacht (gemountet) werden. Achtung: Der Ordner muss www-data gehören.
Standard-Dateiserver
(in Ihrer Institution)
Tragen Sie hier die Bezeichnung des Standard-Dateiservers für die Freigaben ein.
An der Universität Bamberg ist das zum Beispiel daten.uni-bamberg.de
Standard-Domäne an Ihrer Institution Geben Sie die Standard-Domäne Ihrer Institution an. An der Universität Bamberg ist das zum Beispiel uni-bamberg.de.
Standard-Nutzer Benutzername des Standard-Nutzers für den lesenden Zugriff auf die Freigaben (smb-Verbindung), damit die Verbindungen zu den Freigaben wiederhergestellt werden können, nachdem das System neu gestartet wurde.
Standard-Passwort Passwort für den Standard-Nutzer.
Externe Hosts verbieten Es können auch noch Freigaben von weiteren Hosts (Computer/Server) eingebunden werden. Standardmäßig wird dies verboten (= Standard: Ja), um eine Leistungsbeeinträchtigung des Moodle-Servers durch eine Verbindung zu langsamen Computern/Servern zu vermeiden.
Beschreibung notwendig Auswahl wie bei allen Aktivitäten und Materialien. Standard: Ja.
Dateiauswahl Geben Sie Dateitypen in das Textfeld ein, die in der Dateiauswahl des Netzlaufwerks nicht angezeigt werden sollen.
Es gibt zwei Möglichkeiten Dateien anzugeben: Explizite Dateinamen sind zum Beispiel .htaccess, Thumbs.db, .git, etc. Wohingegen Beispiele für reguläre Ausdrücke nachfolgend aufgelistet werden: /.*\.php/, /^~.*$/
Kontakt-Mail Mail-Adresse der Supportstelle an der jeweiligen Institution, z.B. Rechenzentrum. Die E-Mailadresse wird in Fehlermeldungen angegeben.

Sie haben noch Fragen?

In der Anleitung Arbeitsmaterial "Netzlaufwerk": Dateien und Verzeichnisse von einem Netzlaufwerk im Moodle-Kurs präsentieren(114.0 KB) wird Ihnen erklärt,

  • welche Vorbereitungen Sie treffen sollten,
  • wie Sie eine Verbindung zu einem Netzlaufwerk einrichten, wenn Ihre Moodle-Instanz grundsätzlich mit dieser Funktionalität arbeiten kann, und
  • wie Sie Verbindungen bearbeiten oder löschen können.

ITfL-Service
Telefon: +49(0)951 863-1337
E-Mail: itfl-service@uni-bamberg.de