SPAM-Check

E-Mails, die nach der SPAM-Bewertung mit größter Wahrscheinlichkeit unerwünschte Massenmails sind, werden vom Posteingangsserver abgelehnt und der Absender darüber benachrichtigt. Eine solche abgelehnte Mail wird dann in Quarantäne verschoben.

Ein automatisches Verfahren kann natürlich nicht garantieren, dass in Einzelfällen auch erwünschte Mails erfasst werden. Sie können sich deshalb über abgelehnte E-Mails, die an Sie adressiert waren, informieren. Diese E-Mails werden nach 28 Tagen automatisch gelöscht.

Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit, sich benachrichtigen zu lassen, wenn E-Mails für Sie abgelehnt wurden. Sie können auch E-Mail-Adressen hinterlegen, die nie geblockt werden dürfen. Sofern Sie es wünschen, werden Ihnen auch SPAM-Mails zugestellt.

Zur Information über geblockte E-Mails und zur individuellen Einstellung ihrer Behandlung benutzen Sie bitte folgende Schnittstelle:

https://spamcheck.uni-wuerzburg.de/

Bitte lesen Sie vorher unbedingt auch die  Informationen auf den WWW-Seiten unseres Kooperationspartners bei der SPAM-Abwehr:

https://www.rz.uni-wuerzburg.de/dienste/kommunikation/e_mail/spamabwehr/spamcheck/ 

Hier wird auch das Anmelden am SPAM-Check-Server beschrieben. Nach der Anmeldung müssen Sie sich nur den Link, den Sie erhalten, speichern. Über diesen Link können Sie immer direkt zugreifen.

Es ist zu betonen, dass Absender von E-Mails, die sich in Quarantäne befinden, eine Nachricht über die Nichtzustellbarkeit wegen SPAM-Verdacht bekommen. Die Absender wissen also, dass eine solche E-Mail Sie nicht erreicht hat!

Sie haben noch Fragen?

IT-Support
Telefon: +49 951 863-1333
E-Mail: it-support(at)uni-bamberg.de