Vortrag von Marc Puszicha, M.A.

Universität Bamberg

am Dienstag, 5. November 2019, 10:00 Uhr,

An der Universität 7, U7/01.05

Vortrag von Marc Puszicha, M.A.
Universität Bamberg
Bamberg, am Dienstag, 5. November 2019, 10:00 Uhr
An der Universität 7, U7/01.05

Bamberger Vorträge zu Iberian Studies

»Das Kino der spanischen ‘Transition’ (1975-1982)«

Der Vortrag widmet sich den wesentlichen Filmen der spanischen »Transition«. El desencanto (1976) ist ein richtungsweisender Film des Postfranquismus, in dem eine Dokumentarfilmästhetik gewählt wurde, um sich kritisch mit einer autoritären Vaterfigur auseinanderzusetzen, die stellvertretend für den verstorbenen Diktator steht. Camada negra (1977) behandelt das Fortbestehen faschistischer Ideologien, die den Demokratiebestrebungen während der »Transition« feindlich gegenüberstanden. In El diputado (1978) wird eine Variation des ödipalen Narrativs gewählt, um die fortwährende Marginalisierung von Homosexuellen in der spanischen Gesellschaft anzuprangern. El crimen de Cuenca (1980) greift einen historischen Gerichtsprozess auf, der implizit auf die zeitgenössische Anwendung von Folter verweist. Die in den Jahren unmittelbar nach Francos Tod entstandenen Werke spiegeln nicht nur den schwierigen Weg in die Demokratie wider, sondern verdeutlichen auch den Versuch, die metaphorische Filmsprache des Spätfranquismus durch realistische Ausdrucksformen zu ersetzen. Insbesondere die wiederholte Auseinandersetzung mit kontroversen Themen diente dabei dem Ziel, die Grenzen der künstlerischen Freiheit zu bestimmen. Der Widerstand, auf den diese Filme stießen, kann als Gradmesser gesellschaftlicher Konflikte verstanden werden, die eine vollständige Demokratisierung des Landes noch bis in die frühen 1980er Jahre erschwerten.

Marc Puszicha, M.A., promoviert an der Universität Bamberg mit einer Arbeit zu Historizität und Vergangenheitsbewältigung im spanischen Kino. Er studierte Filmwissenschaft/Mediendramaturgie an der Universität Mainz. Seine Forschungsschwer-punkte sind Kinematographien aus dem hispanophonen Sprachraum, psychoanalytische Filmtheorie und allegorische Strukturen im Film.

                                Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen!
                                                 gez. Prof. Dr. Enrique Rodrigues-Moura