Exkursion in die Comunitat Valenciana / País Valencià (23.09.-01.10.2015)

Fotodokumentation der Exkursion - Tag für Tag
MoDiMiDoFrSaSo
21.09.22.09.23.09.24.09.25.09.26.09.27.09.
28.09.29.09.30.09.01.10.02.10.03.10.04.10.

Im Sommer 2015 hat die Professur für romanische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Hans-Ingo Radatz) eine Exkursion in die Comunitat Valenciana unternommen, die von unserer wissenschaftlichen Mitarbeiterin Frau Hanna Budig M.A. in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der Universitat d'Alacant (Prof. Dr. Dr. Vicent Martines) organisiert wurde.

 Vicent Martines, Hanna Budig & Hans-Ingo Radatz

Von seiten der Bamberger Dozenten waren die Kollegen Dr. Benno Berschin und Prof. Dr. Martin Haase mit dabei:

Martin Haase & Benno Berschin

Die Exkursion war der (gelungene) Versuch, die langjährigen persönlichen und akademischen Kontakte zwischen unserer Romanistik und dem dortigen Departament de Filologia Catalana und dem Departamento de Filología Hispánica (mit Austausch von Gastdozenten und mehreren laufenden Cotutelle-Promotionsverfahren) auch für die Studierenden zu öffnen. Frau Budig forscht zur regionalen Identitätskonstitution in der Comunitat Valenciana, hatte bereits einen halbjährigen Forschungsaufenthalt in Alacant absolviert und plante die Exkursion vor allem in enger Abstimmung mit ihrer alacantinischen Kollegin, Frau Dr. Elena Sánchez.

Hanna Budig & Elena Sánchez

Das Departament de Filologia Catalana lernt man vielleicht am schnellsten über das LipDub-Video kennen, an dem das gesamte Institut mit Enthusiasmus teilgenommen hat. Wer genau hinschaut, erkennt sogar unsere fränkisch-chilenische Doktorandin Alicia Urquidi:

 Bild klicken = Lipdub-Film

des Instituts für Katalanistik der Universitat d'Alacant

Die Exkursion hat von diesen engen Kontakten sehr profitiert und dient andererseits auch beiden Seiten als Anreiz, sie womöglich noch weiter zu intensivieren.

Die Comunitat Valenciana

Die Comunitat Valenciana , auf deutsch auch "Valencianische Gemenschaft", ist eine touristisch hochattraktive Mittelmeerregion. Historisch gehört sie zur katalano-aragonesischen Reconquesta und war unter den Namen Regne de València von 1238-1707 bis zur Gründung des Königreichs Spanien 1715 ein Teilkönigreich der Aragonesischen Krone. Das Königreich Valencia war historisch zweisprachig, wobei der wichtigere Teil, der Küstenstreifen mit allen bedeutenden Städten, traditionell katalanischsprachig war. Während sich aber Katalonien ab dem 19. Jh. von Zentralspanien entfremdet und sich zusehends an Mitteleuropa orientiert (Industrialisierung, Verstädterung, Anarchismus, Arbeiterbewegung), identifiziert sich die valencianische Oberschicht mit dem gesamtspanischen Projekt Madrids und wechselt zum Spanischen als Kultursprache, während Katalanisch ("Valencianisch") zur rein mündlichen Sprache der Unterschicht wird.

Valencianische Identität ist daher kontinuierlich in einem Konflikt zwischen den drei Polen Selbstbehauptung, Identifikation mit Kastilien und Identifikation mit den Katalanischen Ländern. Es ist kulturwissenschaftlich interessant, die alltagskulturelle Realisierung dieses internen Identitätskonflikts zu beobachten und zu beschreiben.

Die Exkursion brachte uns nach Alicante, der spanischen Region mit der höchsten Jahresdurchschnittstemperatur und südlichstem Ausläufer des katalanischen Sprachgebiets, geprägt durch karge Gebirgslandschaft, Mittelmeer und die traditionell maurische Intensivlandwirtschaft der hortes / huertas. Doch auch die Stadt València selbst, deren goldenes Zeitalter im 15. Jh. die Renaissance auf die Iberische Halbinsel brachte und dem kastilischen Siglo de Oro den Weg bereitete, war Ziel eines Ausflugs. Unsere alacantinischen Freunde und Partner haben uns zudem auf vielen weiteren Ausflügen begleitet und uns so Türen geöffnet, die Touristen verschlossen geblieben wären.

nächste        Home