Dr. phil. Thomas Wenderoth

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien - KDWT
Fachbereich: Restaurierungswissenschaften
Am Zwinger 6
Raum 01.02
Tel: 0951 / 863 1614
Mail: thomas.wenderoth(at)uni-bamberg.de

Fünf Fragen an Thomas Wenderoth

Wo sind Sie geboren?
Homberg/Efze

Was ist Ihr Lieblingsdenkmal?
Der Bauernhof auf dem ich groß geworden bin und das Haus, in dem ich jetzt lebe.

Was ist Ihre Lieblingsmethode oder welches historische Material mögen Sie am meisten?
In allem ist Schönheit zu entdecken, von daher gibt es nicht das Eine, was ich besonders mag. Ich begeistere mich für jede handwerkliche und kunsthandwerkliche Leistung, seien es Wandputze, Fenster oder Stickereien.

Warum arbeiten Sie im Bereich der Denkmalpflege?

Weil Denkmäler so unterschiedliche Facetten haben und mich die Arbeit mit Denkmälern auf vielfältige Weise herausfordert. Neben kunsthistorischen, städtebaulichen, architektonischen, volkskundlichen und geschichtlichen Fragestellungen spielt auch die Bautechnik eine große Rolle. All diese Gebiete interessieren mich gleichermaßen.

Restaurierungswissenschaft ist für Sie...
... eine Basis, um die Denkmäler in ihrer Vielschichtigkeit zu erhalten.

 

 

Seit 02/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien der Universtität Bamberg.

10/2002-01/2017 Gebietsreferent Praktische Bau- und Kunstdenkmalpflege am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, München.

12/1999-09/2002 Projektleiter im Architekturbüro Theo Keller, München.

09/1997-08/1999 Wissenschaftliches Volontariat am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, München.

 

Studium

10/1990-03/1997 TH Darmstadt, Architekturstudium, Diplom.

04/1994-09/1997 ETH Zürich, Vertiefung im Bereich Denkmalpflege und Entwurf.

09/1995-04/1996 University of Strathclyde Glasgow, Vertiefung im Bereich Denkmalpflege. Umnutzung von Kirchgengebäuden.

Juli 2018 Promotion zum Dr. phil an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Kunstgeschichte und Fränkische Landesgeschichte: Mietshaus und Mietwohnung auf dem Land - Entwicklung, Verbreitung und Typologie am Beispiel des Nürnberger Umlandes, 1500-1800.

 

Mitgliedschaften

seit 2019 ICOMOS

seit 2018 Arbeitskreis für Hausforschung

seit 2004 Bayerische Architektenkammer

2005-2010 Erweiterter Arbeitskreis "Denkmalpflege und Bauen im Bestand" der Bayerischen Ingenieurkammer-Bau.

2005-2009 Forschungsprojekt "Erfassung, Analyse und Nachstellung historischer Putze sowie deren Erprobung in der Anwendung und Vermittlung an ausführende Architekten und Bauherren", in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Denkmalpflege, der Probstei Johannesberg und dem Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim.

Monografien

Mietshaus und Mietwohnung auf dem Land – Entwicklung, Verbreitung und Typologie am Beispiel des Nürnberger Umlandes, 1500-1800 (Univ. Diss., Erlangen Nürnberg 2018). Erscheint voraussichtlich Juli 2019.

 

Aufsätze

Monochrome Anstriche von Fachwerkfassaden in Mittelfranken. In: Herbert May, Georg Waldemer, Ariane Weidlich (Hrsg.): Farbe und Dekor am historischen Haus (Quellen und Materialien zur Hausforschung in Bayern, Bd. 15), Petersberg 2010, S. 189-199.

Beobachtungen zur Baugeschichte des Klosters Birkenfeld und die Instandsetzung der ehem. Klosterkirche. In: Streiflichter aus der Heimatgeschichte, 36. Jg., Neustadt a. d. Aisch 2012, S. 81-111.

Die Instandsetzung der Erlanger Neischl-Grotte. In: Uta Hassler (Hrsg.): Felsengärten,

Gartengrotten, Kunstberge. Motive der Natur in Architektur und Garten, München 2014.

S. 366-379.

Frühe Kappendecken und ihre Verbreitung in Franken. In: Herbert May, Georg Waldemer, Ariane Weidlich (Hrsg.): Neues aus der Hausforschung in Bayern (Quellen und Materialien zur Hausforschung in Bayern, Bd. 16), Bad Windsheim 2015, S. 177-206.

Das barocke Mietzinshaus. In: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Jahrbuch des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege 2013/14, Berlin 2015, S. 73-102.

Zur wissenschaftlichen „Substanz“ des Denkmalpflegers - Der denkmalfachliche Umgang mit Architekturfarbigkeit und ihrer Rekonstruktion. In: Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein (Hrsg.): Denkmalpflege braucht Substanz. Jahrestagung der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland und 83. Tag für Denkmalpflege 7.-10. Juni 2015 in Flensburg. (Beiträge zur Denkmalpflege in Schleswig-Holstein, Bd. 6). Kiel 2017, S. 174-193.

Johann David Steingruber - ein Architekt der Bauökonomie und der Baupraxis im 18. Jahrhundert. In: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Jahrbuch der Bayerischen Denkmalpflege Bd. 68/69. München 2017, S. 117-132.

Typenhaus und serielles Bauen in der Barockzeit – Der Erfolg des „Erlanger“ Hauses, in: Jahrbuch des Arbeitskreises für Hausforschung. Voraussichtlich 2019.

 

Handreichungen

(Mitautor) Finanzielle Fördermöglichkeiten und Steuererleichterungen für denkmalpflegerische Maßnahmen im Bayern, Denkmalpflege-Informationen, Sonderinfo 1/2008, München 2008.
(Mitautor) Baumaßnahmen an Baudenkmälern. Kooperation und optimaler Ablauf,

Denkmalpflege Informationen, Sonderinfo 2/2008, München 2008.

(Mitautor) Bayerische Ingenieurkammer-Bau (Hrsg.): 101 Fragen 101 Antworten:

Hinweise für Bauherren und die Baupraxis zu Begriffen, Verfahren und rechtlichen Fragen bei Bauvorhaben in der Denkmalpflege und beim Bauen im Bestand, München 2010.

(Mitautor) Leitfaden für Temperierung, Bayerische Landesstelle für die nichtstaatlichen

Museen, im Druck, München voraussichtlich 2019.

 

Zeitschriftenartikel

Schloss Weingartsgreuth im Landkreis Erlangen-Höchstadt; Eine baugeschichtliche Untersuchung. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 131, München 2005, S. 44 - 47.

Die Spuren der Jahrhunderte. Schloss Birnbaum, Lkr. Neustadt/Aisch – Bad Windsheim. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 137, München 2007, S. 31-32.

Bad Windsheim, Seegasse 8 – Akt 1: Umbau eines spätgotischen Fachwerkhauses.

Eine Herausforderung für die Denkmalpflege. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 139, München 2008, S. 15-17.

Gerettet: Der ehemalige Gasthof Stern in Sugenheim, Mühlstraße 2: Baugeschichte,

Denkmalpflege, Instandsetzungsmaßnahmen. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 142, München 2009, S. 15-16.

Rosenzweighaus in Mühlhausen abgebrochen. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 148, München 2011, S. 27-28.

Uffenheim - Barockstadt ohne Barock? In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 151, München 2012, S. 13-16.

Von der Liebe zum Alterswert: Die Instandsetzung der ehemaligen Klosterkirche in Birkenfeld. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 152, München 2012, S. 16-19.

Kochen auf den Punkt gebracht, gepunktete Küchen des 18. und 19. Jh. in Franken. In: Denkmalpflege-Informationen, Ausgabe B 155, München 2013, S. 29-31.

Die Planstadt Erlangen - Städtebaulicher Aufbruch ins 18. Jahrhundert. In: Bayerische Staatszeitung Nr. 16., München 17. April 2014, S. 21.

Erlangen - eine komplexe barocke Stadtplanung, in: Zeitschrift für Weltgeschichte. Voraussichtlich 2019.

Ab WS 2009/10 Lehrauftrag an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Kunstgeschichte, Übung 2 SWS zu Grundlagen der Denkmalpflege.

ab SS 2017 Lehrdeputat am der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Institut für Archäologie, Kunstgeschichte und Denkmalpflege, Anwendungswoche zu hist. Putztechniken, 3 SWS. Vertiefungsseminar zum Qualitätsmanagement in der Denkmalpflege 4 SWS.

seit 2014 Trainer im Kurs „Energieberater/in für Baudenkmale.“

Q-Punkt Nürnberg, 21 WS/ Kurs.