Ruth Tenschert, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien - KDWT
Fachbereich: Restaurierungswissenschaften
Am Zwinger 6
Raum 01.02
Tel: 0951 / 863 2470
Mail: ruth.tenschert(at)uni-bamberg.de

Fünf Fragen an Ruth Tenschert

Wo sind Sie geboren?
Bamberg

Was ist Ihr Lieblingsdenkmal?
Der Wiener Stephansdom. Faszinierender Bau und tolle, hilfsbereite Dombauhütte.

Was ist Ihre Lieblingsmethode oder welches historische Material mögen Sie am meisten?
Wenn ich mich entscheiden muss: Lapislazuli und REM-EDS.

Warum arbeiten Sie im Bereich der Denkmalpflege?
Weil einfach schon immer eine Faszination für historische Gebäude und Objekte vorhanden war und ich immer mehr über die Objekte wissen wollte. Das kann ich jetzt voll ausleben.

Restaurierungswissenschaft ist für Sie...
... Fragen stellen und Antworten finden.

Restaurierungs- und Veränderungsgeschichte von historischen Objekten

Anwendung zerstörungsfreier und zerstörungsarmer Analysemethoden für Kunst- und Kulturgut

Digitale Objekterfassung

 

Akademische Ausbildung:

Seit 01/2017: Doktorarbeitsprojekt zur Erforschung der Veränderungsgeschichte an mittelalterlichen Portalen mit restaurierungswissenschaftlichen Methoden

10/2012-09/2014 Masterstudium Denkmalpflege - Heritage Conservation an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Masterarbeit zum Thema: Der Chor der katholischen Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau in Bamberg - Baubegleitende Dokumentation, Rekonstruktion des Bauablaufs und Veränderungsgeschichte.

09/2008 - 03/2009

ERASMUS-Studium an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

04/2006 - 10/2011

Magisterstudium Kunstgeschichte (Nebenfächer Geschichte und Philosophie) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Magisterarbeit zum Thema: Die Kernburg der Festung Rosenberg in Kronach. Eine baugeschichtliche Untersuchung.

 

Beruflicher Werdegang:

Seit 10/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KDWT im Fachbereich Restaurierungswissenschaften im Projekt "Innovative Lösungen für die energetische Ertüchtigung historischer Gläser und Glasfenster - Praxisversuche in der Alten Schäfflerei, Kloster Benediktbeuern" gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

08/2017- 10/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Fachstudienberatung am Lehrstuhl für Digitale Denkmaltechnologien (Otto-Friedrich-Universität)

06/2015 - 07/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege im BMBF-Projekt "Mittelalterliche Portale als Orte der Transformation" (Otto-Friedrich-Universität)

10/2014 - 03/2017 Mitarbeiterin bei Format4plus GmbH Digitale Aufmaßtechniken

08/2014 -09/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege Otto-Friedrich-Universität Bamberg zur Vorbereitung eines Projektantrages im EU-Rahmenforschungsprogramm Horizon2020

06/2014 -07/2014 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege Otto-Friedrich-Universität Bamberg

11/2013 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege Otto-Friedrich-Universität Bamberg

07/2007 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl I für Kunstgeschichte Otto-Friedrich-Universität Bamberg

10/2012-09/2014 Masterstudium Denkmalpflege - Heritage Conservation an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Masterarbeit zum Thema: Der Chor der katholischen Pfarrkirche zu Unserer Lieben Frau in Bamberg - Baubegleitende Dokumentation, Rekonstruktion des Bauablaufs und Veränderungsgeschichte

09/2008 - 03/2009

ERASMUS-Studium an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

04/2006 - 10/2011

Magisterstudium Kunstgeschichte (Nebenfächer Geschichte und Philosophie) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Magisterarbeit zum Thema: Die Kernburg der Festung Rosenberg in Kronach. Eine baugeschichtliche Untersuchung

Tenschert, R. (2012): Die Bamberger Fürstbischöfe als Bauherren auf dem Rosenberg - Baugeschichte der Kernburg der Kronacher Festung. In: BHVB (Bericht des Historischen Vereins Bamberg) 2012 (=148. Band), hrsg. v. Historischer Verein Bamberg, S. 129-173.

Tenschert, R.(2016): Der gotische Chor der Oberen Pfarre vom Mittelalter bis ins 20, Jahrhundert. Aspekte der Bau- und Veränderungsgeschichte. In: BHVB (Bericht des Historischen Vereins Bamberg) 2016 (=152. Band), hrsg. v. Historischer Verein Bamberg, S. 117-143.

Tenschert, R. (2017): Die Wiener Fürstentore – Neue Beobachtungen zum Bestand und der Veränderungsgeschichte. In: Tagungsband Herzogswerkstatt (2016), hrsg. v. Barbara Schedl und Frank Zehetner, im Druck (2016).

Pritchard, D., Sperner, J., Hoepner, S. and Tenschert, R. (2017): Terrestrial laser scanning for heritage conservation: the Cologne Cathedral documentation project. In: ISPRS Annals of Photogrammetry, Remote Sensing & Spatial Information Sciences, Volume IV-2/W2, 2017.DOI: 10.5194/isprs-annals-IV-2-W2-213-2017

Tenschert, R. (2019): Varianten der Restaurierung – Beobachtungen zu Restaurierungsmaßnahmen an mittelalterlichen Portalen am Beispiel der Gnadenpforte des Bamberger Doms. In: Das Kirchenportal im Mittelalter hrsg. v. Stephan Albrecht, Stefan Breitling und Rainer Drewello, im Druck (2019).

Tenschert R., Rahrig, M., Drewello, R. and Kempgen, S. (2019): Scratches? Scribbles? Scripture! Revealing the unseen – 3D scanning of Glagolitic graffiti of the 10th century at Saint Naum. In: Proceedings of the 23th CHNT Vienna 2018, in review (2019).

Tenschert, R. (2019): Varianten der Restaurierung - Beobachtungen zu Restaurierungsmaßnahmen an mittelalterlichen Portalen am Beispiel der Gnadenpforte des Bamberger Doms. In: Das Kirchenportal im Mittelalter, hrsg. v. Stephan Albrecht, Stefan Breitling und Rainer Drewello, Petersberg, S. 250-261.

2016-2018 Lehrauftrag Anwendungswochen 3D-Scanning für den Master Denkmalpflege

WS 17/18: Seminar zur Vorlesung „Einführung in die Restaurierungswissenschaften I“

WS 17/18: Seminar „Einführung in die Denkmalpflege“ für den Master Digitale Denkmaltechnologien

WS 17/18: Anwendungswoche „Digitale Objekterfassung“ für den Master Digitale Denkmaltechnologien.