Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts

Fortbildung für Praktikumslehrerinnen und -lehrer 2010

Stars, die Oma von nebenan, Heilige und ich – Biographisches Lernen im Religionsunterricht

Thematischer Kontext:

Ob Safranskis „Geschichte einer Freundschaft“ von Goethe und Schiller, Sebastian Deislers autobiographischer Bestseller „Geschichte eines Fußballspielers“ oder das erfolgreich verfilmte Historiendrama „Die Päpstin“ – diese und andere Beispiele belegen: Biographien stehen hoch im Kurs; und das auch bei Schülerinnen und Schülern. Sie motivieren zu intensiver Beschäftigung, nicht zuletzt aufgrund ihres Orientierungspotentials. Es ist anzunehmen, dass Lernende über biographische Zugänge auch im schulischen Religionsunterricht angeregt werden können, sich intensiver und selbstreflexiver mit einem Thema auseinanderzusetzen. Die Fortbildung nimmt Chancen, aber auch problematische Aspekte des sog. „biographischen Lernens“ in den Blick und versucht Wege zu entfalten, wie dieses Prinzip religiösen Lernens für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden kann.

05./06.10.2010
Haus Frankenthal - Vierzehnheiligen

Hauptreferat:

Biographisches Lernen – was es ist und was es will (Referent: Dr. Konstantin Lindner)