„Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland (PIAAC-L)“

Fragestellungen

Wie wirken sich individuelle Kompetenzen auf den Erwerbsverlauf der Menschen in Deutschland aus? In welchem Zusammenhang stehen persönliche Fähigkeiten zur beruflichen Mobilität? Wie sind Kompetenzen in einzelnen Familien/zwischen Partnern verteilt? Was bedeutet das für die Aufstiegschancen in unserer Gesellschaft?

Diesen und ähnlichen Fragen geht die deutschlandweite Langzeitstudie PIAAC-L nach, welche die Studie PIAAC in Deutschland fortführt. Etwa 5000 Menschen in Deutschland im Alter zwischen 18 und 67 Jahren, die bereits an PIAAC teilgenommen haben, sowie deren Familien werden für PIAAC-L befragt. Die Befragung wird insgesamt drei Mal in den Jahren 2014 bis 2017 durchgeführt werden.

Konsortium und Förderung

Kooperationspartner

GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
LIfBi - Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe e.V. an der Otto-Friedrich Universität Bamberg
SOEP - Sozio-oekonomisches Panel am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) 

Antragsteller: Prof. Dr. H.-P. Blossfeld, Prof. Dr. Claus H. Carstensen, Prof. Dr H.-G. Rossbach und Dr. J. von Maurice
Laufzeit (Bamberger Teilprojekt): 01/2014 - 12/2017
Förderung: BMBF
Projektleitung: Prof. Dr. Claus H. Carstensen, Ko-Leitung: Dr. Jutta von Maurice

Weitere Informationen zur Studie