Informationen für Lehramtsstudierende und
Studierende des BA / MA Berufliche Bildung

Beginn des Studiums der Psychologie (EWS)
ab Wintersemester 2019/2020

Ab dem 01. Oktober 2019 – bzw. zum Wintersemester 2019/2020 – gelten neue Fassungen der Modulhandbücher für das Lehramtsstudium und für die Studiengänge Bachelor/Master Berufliche Bildung / Fachrichtung Sozialpädagogik.  Diese neue Modulordnung gilt für alle Studierenden, die im WS 2019/20 ihr Studium neu aufgenommen haben, aber auch für die, die noch kein Psychologie (EWS)-Modul studiert haben. Für alle, die bereits mit dem Psychologie (EWS)-Studium begonnen haben gilt weiter die alte Modulstruktur. Ein Wechsel von der alten in die neue Modulstruktur ist nicht möglich.


Die wichtigste Neuerung:

Wir freuen uns sehr, den Wünschen aus Ihrer Mitte nach bspw. Studienflexibilität, Themenvertiefungen, Prüfungsentzerrung und Einbezug praktischer Anteile mit den Veränderungen noch deutlicher begegnen zu können! In 3 Modulen studieren Sie 4 Vorlesungen und 2 Seminare (oder 1 Theorie-Praxis-Seminar; s.u.).

Wer zum Beginn des WS 19/20 im Rahmen des Lehramtsstudiums noch nicht mit dem Psycho-logie (EWS)-Studium begonnen hat, studiert nach der neuen Modulhandbuchversion, egal, wann er/sie das Lehramtsstudium begonnen hat. Wir nennen dieses neue Modell das „3-Module-Modell“.

Wer hingegen vor Beginn des WS 19/20 das Psychologie (EWS)-Studium begonnen hat, der/die bleibt automatisch in der „alten“ Version mit Basis- und Aufbaumodul. Wir nennen das alte Modell das „2-Module-Modell“.

Für Studierende des B./M.Ed. Berufliche Bildung: die Module „Grundlagen der Psychologie“ sind von diesen Änderungen nicht betroffen und werden wie bisher studiert!

Beispiele:

  • Ich beginne jetzt im WS 19/20 mit meinem Lehramtsstudium; ich beginne automatisch im neuen „3-Module-Modell“.
  • Ich habe mein Lehramtsstudium im WS 17/18 begonnen. Jetzt zum WS 19/20 – meinem 5. Semester – möchte ich mit meinem Psychologie (EWS)-Studium beginnen. Ich beginne automatisch im neuen „3-Module-Modell“.
  • Ich habe mein Lehramtsstudium im WS 17/18 begonnen, habe jedoch schon „damals“ in meinem 3. Semester – dem WS 18/19 – mit dem Psychologie (EWS)-Studium begonnen, meine MAP (hier: Basismodulabschlussprüfung) aber erst nach dem SoSe 19 geschrieben. Ich bleibe im alten „2-Module-Modell“ und setze mein Studium mit dem Besuch des Aufbaumoduls fort.
  •  Ich studiere Berufliche Bildung und habe in meinem B.Ed.-Studium schon das Basismodul studiert. Ich bleibe im alten „2-Module-Modell“ und setze mein Studium mit dem Besuch des Aufbaumoduls fort.

 

Das Wichtigste in Kürze:

Das Psychologie (EWS)-Studium besteht nun aus drei Modulen zu je 5-ECTS. Die Modulnote wird zu gleichen Anteilen aus den drei Teilnoten errechnet.

Modul 1 (LAMOD-01-04-003) ist für alle Lehrämter und für B.Ed. Berufliche Bildung. Es sieht den Besuch von zwei Vorlesungen vor (VL Psychologie Ia + VL Psychologie Ib) vor. Prüfungsleistung: 90-minütige schriftliche Klausur (Single Choice Format).

Modul 2 (LAMOD-01-04-004) ist für alle Lehrämter und für M.Ed. Berufliche Bildung. Es sieht den Besuch von zwei Vorlesungen vor (VL Psychologie IIa + VL Psychologie IIb) vor. Prüfungsleistung: 90-minütige schriftliche Klausur (Single Choice Format).

Modul 3 (LAMOD-01-04-005) ist für alle Lehrämter und für M.Ed. Berufliche Bildung. Es sieht entweder den Besuch von zwei Wahlpflichtseminaren (WPS; 2x2 SWS) oder den Besuch eines Theorie-Praxis-Seminars (TPS; 1x4 SWS) vor. Prüfungsleistung: Portfolio.

Die Klausuren der Module 1 und 2 werden nach jedem Semester angeboten und sind zentral organisiert (Anmeldung zum jeweiligen Anmeldetermin über FlexNow, eine Nachmeldung nach dem Termin ist nicht möglich!). Es ist möglich, wenn auch nicht empfohlen, beide Klausuren nach dem gleichen Semester zu schreiben. Die bisher gestellte „offene Frage“ entfällt.

Sie können die Besuche der drei Module im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten der Uni Bamberg frei gestalten. Wir empfehlen, Modul 1 im WS, Modul 2 im SoSe und Modul 3 „adaptiv“ – bspw. parallel zu Modul 2 – zu studieren.

 

Beispiele:

  • Ich beginne im WS 19/20 mit meinem Psychologie (EWS)-Studium mit Modul 1; ich beschäftige mich mit den Inhalten der VLn Ia und Ib und lasse mich in der Modul-1-Abschlussprüfung prüfen. Im dann kommenden SoSe 20 beschäftige ich mich im Modul 2 mit den VLn IIa und IIb–Inhalten und lasse mich in der Modul-2-Abschlussprüfung prüfen. Im folgenden WS 20/21 besuche ich ein 4-stündiges Theorie-Praxis-Seminar (oder ein 4-stündiges TPS über 2 Semester (WS 20/21 + SoSe 21) oder 2 WPS in einem Semester (WS 20/21) oder 2 WSP in zwei Semestern (WS 20/21 + SoSe 21)) und fertige dazu ein Portfolio an, welches benotet wird. Damit habe ich das Psychologie (EWS)-Studium für mich nach max. 4 Semestern abgeschlossen, meine Psychologie (EWS)-Gesamtnote errechnet sich als Durchschnitt der 3 absolvierten Modulabschlussprüfungen.
  • Ich beginne im WS 19/20 mit Modul 1, starte im SoSe 20 mit Modul 2 und 3, wobei ich Modul 2 nach dem SoSe 20 mit der Modul-2-Abschlussprüfung beende. Modul 3 verteile ich: Im SoSe 20 besuche ich mein erstes WP-Seminar, im WS 20/21 mein zweites WP-Seminar. Ich werde mein Psychologie (EWS)-Studium für mich nach 3 Semestern abgeschlossen haben.

 

Gesamtübersichten:

 

 

Modul 1 in Kürze:

Für:   Alle Lehrämter und Bachelor Ed. BeBi
Besteht aus:   2 Vorlesungen (Ia und Ib)
Inhalte:   A  Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens (Ia)
                C  Sozialpsychologie der Schule und Familie (Ib)
                E  Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation (Ib)
Leistung:   90-minütige Klausur (MAP I); zentrale Prüfung, nach jedem Semester möglich
ECTS:   5 (Workload = 150 Stunden)
Start:   Immer zum Wintersemester

 

Modul 2 in Kürze:

Für:   Alle Lehrämter und Master Ed. BeBi
Besteht aus:   2 Vorlesungen (IIa und IIb)
Inhalte:   A  Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens (IIa)
                B  Differentielle und Persönlichkeitspsychologie im Kontext der Schule (IIa)
                D  Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters (IIb)
                F  Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen (IIb)
Leistung:   90-minütige Klausur (MAP II); zentrale Prüfung, nach jedem Semester möglich
ECTS:   5 (Workload = 150 Stunden)
Start:   Immer zum Sommersemester

 

Modul 3 in Kürze:

Für:   Alle Lehrämter und Master Ed. BeBi
Besteht aus:   2 Wahlpflichtseminare (2 x 2,5 ECTS) oder
                         1 Theorie-Praxis-Seminar (1 x 5,0 ECTS)
Inhalte:   Exemplarisch vertiefend: 
                 A  Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens
                 B  Differentielle und Persönlichkeitspsychologie im Kontext der Schule
                 C  Sozialpsychologie der Schule und Familie
                 D  Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters
                 E  Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Evaluation
                 F  Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen
Leistung:   Portfolio (Bearbeitungsfrist 18 Wochen)
ECTS:   5 (Workload = 150 Stunden)
Start:   Jedes Semester

 

Gesamtübersicht mit „Äquivalenzinfo“ zum alten 2-Module-Modell: