Sonderregelungen zu den Praktika (in Zeiten von Corona)

Sehr geehrte Interessierte,

ich darf Ihnen die Inhalte eines kultusminsteriellen Schreibens vom 7.4. weitergeben, welches an die Praktikumsämter versendet wurde und zwei Sonderregelungen enthält:

"Sonderregelung zum studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikum:

Aufgrund der Sondersituation durch die Coronakrise ist es im Sommersemester 2020 möglich, bis zu 4 Präsenztage des studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikums durch alternative, den Zielen des Praktikums entsprechende Lernangebote – möglichst in digitaler Form – zu ersetzen.

Es wird darüber hinaus ausdrücklich darauf hingewiesen, dass geforderte Unterrichtsversuche keine ganzen Unterrichtsstunden umfassen müssen und ebenfalls im Teamteaching möglich sind."

 

"Sonderregelung für den Prüfungstermin Herbst 2020:

Mit der Bescheinigung über aufgrund der Coronakrise unvollständig abgelegter Schulpraktika ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich. Eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn entsprechende Praktikumstage nachgeholt wurden."

Dazu bemerkt Herr Hübler in der Begleitnachricht, dass damit alle geplanten studienbegleitenden fachdidaktischen Praktika unabhängig von einem Beginn des Unterrichtsbetriebs beginnen können sollten. Nach den Osterferien ist möglicherweise eine Anpassung an die Rahmenbedingungen angezeigt, z.B. ist auch das Nachholen einzelner Praktikumstage im Folgesemester bzw. nächsten Schuljahr in Betracht zu ziehen, wenn Praktika an Schulen auch für längere Zeit außer Frage stehen sollten.

Ich bitte um Verständnis für die Kurzfristigkeit dieser Maßnahme. Gleichzeitig bedanke ich mich herzlich für Ihre Geduld in Sachen Schulpraktika. 

 

gez.
Dr. Martin Lunkenbein
Leiter des Praktikumsamtes für Lehrämter