Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Lehrstuhl für Politische Theorie

Lehrstuhlprofil

Der Lehrstuhl ist für das Teilgebiet Politische Theorie in den politikwissenschaftlichen Studiengängen in Bamberg zuständig.

Die Politische Theorie hat in den vergangenen Jahren grundlegende Änderungen erfahren, die bisher vor allem im anglo-amerikanischen Raum sichtbar sind. Diese Veränderungen der Disziplin sind zum einen inhaltlicher Natur. Die Politische Theorie öffnete sich gegenüber Strömungen der analytischen Philosophie und der Wissenschaftstheorie. Sie sind zum anderen auch methodischer Natur. Diese Änderungen zeichnen sich durch einen zunehmenden Rückgriff auf formale Theorien der Politik aus, wie sie etwa bei der Verwendung spieltheoretischer Modelle oder ökonomischer Theorien der Politik zur Anwendung kommen. Diese Entwicklungen finden sich im Forschungs- und Lehrprofil dieses Lehrstuhls wieder.

Daher zeichnet sich das hier vertretende Verständnis der Politischen Theorie durch ein breites Themenspektrum aus, das von aktuellen Entwicklungen der analytischen Philosophie bis zur Ideengeschichte des Faches reicht. Gegenstände des Faches sind

  • die modernen Instrumente der Spieltheorie
  • ökonomische Modelle der Politik
  • Handlungs- und Entscheidungstheorien
  • normative Theorien und Wissenschaftstheorie
  • politik-philosophische Klassiker.

Die grundlegende Perspektive des Lehrstuhls für Politikwissenschaft, insbesondere Politische Theorie besteht in dem Wunsch, diese Theorien für eine gegenwartsbezogene Gesellschaftsanalyse aufzubereiten und zu nutzen.

In der Folge stellt sich die Politische Theorie heute dar als

  • ausdifferenziert durch die Entwicklung neuer Themenfelder.
    So finden sich in der Politischen Theorie Spezialgebiete wie Spieltheorie und Simulation, normative Theorien, ökonomische Modellierungen und Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften so wie die klassische Beschäftigung mit der Ideengeschichte des Faches.
  • integriert in die gesamte Politikwissenschaft.
    Durch die Bereitstellung anwendungsbezogener Theoriemodelle für die stärker empirisch orientierten Teilgebiete liefert sie wichtigen theoretischen Input für deren Analysen politischer Sachverhalte. Gleichzeitig begleitet sie wissenschaftstheoretisch den sozialwissenschaftlichen Forschungsprozess.
  • problemorientiert im Sinne eines Teilgebiets, das sich nicht allein der Konservierung und Pflege politikwissenschaftlicher Theorien verschrieben hat. Stattdessen begreift die 'moderne' Politische Theorie politikwissenschaftliche Ideengeschichte als wertvolle Ressource für eine gegenwartbezogene Gesellschaftsanalyse mit Hilfe moderner Instrumente.