Hans-Löwel-Wissenschaftspreise

Politikwissenschaftler für Promotionsarbeiten ausgezeichnet

Nur wer eine exzellente wissenschaftliche Leistung an der Universität Bamberg erbracht hat, gehört zu den fünf Preisträgerinnen und Preisträgern der Hans-Löwel-Wissenschaftspreise 2018. Am 16. Juli erhielten die Nominierten im Rittersaal der Altenburg die Auszeichnung, die alle zwei Jahre vergeben wird. Die prämierten Promotionsarbeiten haben einen wahren Bewertungsmarathon hinter sich: Die jeweiligen Betreuerinnen und Betreuer schlugen die Arbeiten für den Preis vor, weil sie die Bestnote summa cum laude erhalten hatten. Nach einer Vorauswahl durch die Universitätsleitung schrieben externe Fachleute Gutachten, ehe die Jury die Begünstigten auswählte. Die Jury besteht aus zwölf Personen, der unter anderem die Universitätsleitung und die Emeriti of Excellence angehören. In diesem Jahr finden sich gleich zwei Politikwissenschaftler unter den Preisträgern.

Thomas Dörfler fragte sich, wie die weitreichenden Entscheidungen der Sanktionsausschüsse des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zustande kommen.

Malte Lübkers Frage lauetete: Warum unterscheidet sich das Ausmaß der Umverteilung so dramatisch – sowohl im Ländervergleich als auch im Längsschnitt?

Die Fachgruppe Politikwisschenschaft gratuliert den beiden Preisträgern sehr herzlich!

Ausführlicher Artikel