Nikolaus T. Jopke M.A.

Feldkirchenstraße 21

Raum: F21/03.32

96045 Bamberg

Sprechstunde: nach Vereinbarung

E-mail: nikolaus.jopke@uni-bamberg.de

Tel.: 0951-863 2626

Lebenslauf

10/2009-09/2013 Bachelorstudium der Politikwissenschaft und Soziologie mit Schwerpunkt auf Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie an der Universität Trier

10/2013-09/2016 Masterstudium der Politikwissenschaft mit Schwerpunkt auf International vergleichende Politikfeldanalyse an der Universität Bamberg

07/2016-11/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Steuerung komplexer und innovativer technologischer Systeme an der Universität Bamberg

Seit 12/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG Projekt „Design of Financial Governance“ (DEFIGO) am Lehrstuhl für International vergleichende Politikfeldanalyse an der Universität Bamberg

Nikolaus Jopke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG Projekt „Design of Financial Governance“ (DEFIGO) am Lehrstuhl für International vergleichende Politikfeldanalyse der Uni Bamberg. Er absolvierte seinen Bachelor in Politikwissenschaft und Soziologie an der Uni Trier und schrieb dort seine Abschlussarbeit über das Thema „Die NATO und das Drogenproblem in Afghanistan.“ Während dieser Zeit absolvierte er Praktika in dem Europareferat des Bundestages sowie in der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer in Kairo. Für das Masterstudium wechselte er an die Uni Bamberg und studierte dort Politikwissenschaft in Kombination mit Veranstaltungen aus den Fächern VWL und Statistik und Ökonometrie. Während des Masterstudiums beschäftigte er sich in erster Linie mit verschiedenen qualitativen wie auch quantitativen Forschungsmethoden.  In seiner Masterarbeit ging er der Frage nach, unter welchen Konditionen Akteure härteres Recht in global regulierenden Finanzmarktinstitutionen verankern. Im Anschluss an das Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die politische Steuerung komplexer und innovativer technologischer Systeme an der Uni Bamberg. Hier beschäftigte er sich mit der Planung und Beantragung nationaler und internationaler Forschungsprojekte und gab Seminare zu qualitativ vergleichenden Methoden und der Analyse von Megaprojekten.

Schwerpunkte im Forschungsinteresse sind im Generellen die Verflechtung politischer und ökonomischer Systeme und spezieller die Frage wie sich Akteure koordinieren und wie sich verschiedene Steuerungselemente auf die Interaktion und ihre Ergebnisse auswirken. Hierbei interessiert ihn unter anderem, mit welchen Methoden und Ansätzen man der Komplexität dieser Phänomene aufschlussreich auf den Grund gehen kann.

Workshops und Tagungen:

Präsentation Arbeitspapier “Constructing cases and conditions in QCA – Lessons from Grounded Theory” mit Lasse Gerrits beim Workshop “International QCA Summer Workshop”, 28.-30. May 2018 in Wuppertal, veranstaltet von der Bergischen Universität Wuppertal und der ETH Zürich.

Präsentation Working Paper „Institutional Choice in Financial Market Regulation: A Qualitative Comparative Analysis“ mit Thomas Rixen im Workshop „Power Transitions and Institutional Change“, 2-3. Juni 2016 in Freising, veranstaltet von der LMU München.

Präsentation Working Paper „Institutional Choice in Financial Market Regulation: A Qualitative Comparative Analysis“ mit Thiomas Rixen im Panel „QCA in den internationalen Beziehungen“ der 5. Offenen IB-Sektionstagung der DVPW in Bremen, 2017.

Kolloquium „QCA in International Relations“ der Hochschule für Politik (TU München), 10.11.2017, 20.06.2018