Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Philosophie

Forschungsreihe „Nature, Value, and Normativity“

An der Forschungsstelle ‚Methoden der Normenbegründung‘ findet im laufenden akademischen Jahr eine Reihe von Kolloquien zum Thema: „Nature, Value, and Normativity“ statt. Es sollen Fragen diskutiert werden wie: Was ist die Funktion der menschlichen Natur bei der Begründung von Werten? Wie kann man die menschliche Natur verstehen? Welche Verbindungen gibt es zwischen Wissenschaft(en), Werten und Normen? Welche theologische Dimension hat die Diskussion über Werte und Normativität? Jedes Kolloquium ist dabei so aufgebaut, dass jeweils zwei bzw. drei Philosoph*innen eine bestimmte Problemstellung in Vorträgen besprechen und dann miteinander und dem Publikum diskutieren. Die Kolloquien finden in Bamberg sowie am 09.-10.03.17 an der Universität Udine statt.

 

Termine und Themen:

 14.12.16, 12:00-14:00 (U2/01.36)

Walter Schweidler (Eichstätt-Ingolstadt) + Gabriele De Anna (Bamberg)

Is there a natural basis for political norms?

 

02.02.17, 12:00-14:00 (U2/00.25) und 16:00-18:00 (U2/01.33)

Dieter Schönecker (Siegen) + Fiona Ellis (London)

Is God relevant for the relation between nature and normativity and if so how?

 

09.-10.03.17 (Universität Udine)

Marko J. Fuchs (Bamberg) + Erin Kelly (Tufts) + Michele Mangini (Bari) + Mario De Caro (Rom)

What are the relations between values and legal norms?

 

10.05.17, 12:00-16:00 (OK8/02.04)

Mario De Caro (Rom) + Olaf Müller (Berlin)

What is the relation between facts and values?

 

31.05.17, 12:00-16:00 (OK8/02.04)

Roger Pouivet (Nancy) + Uwe Voigt (Augsburg)

How does aesthetics account for normativity? Are there aesthetical values?

 

21.06.17, 12:00-16:00 (K20/02.08)

Carla Bagnoli (Modena) + John Hacker-Wright (Guelph University)

How are the emotions relevant for value and normativity? Is there a (set of) morally correct arrangements of emotions?