Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Philosophie

Philosophie des Mittelalters im Master-Studiengang "Medieval Studies"

Der Master-Studiengang "Interdisziplinäre Mittelalterstudien / Medieval Studies" bietet Ihnen die Möglichkeit, sich intensiv mit dem europäische Mittelalter auseinander zu setzen. Das vertiefte Studium mehrerer Disziplinen ermöglicht in besonderer Weise einen mulitperspektivischen Einblick in Mehthoden und Zugriffe verschiedener kulturwissenschaftlicher Fächer und führt zu einem wissenschaftlich qualifizierten Abschluss.

Beim Studium mitten in der UNESCO- Welterbestadt Bamberg können Sie Mittelalter hautnah erleben und mittelalterliche Architektur, Kunst und Hanschriften direkt vor Ort erforschen. Die Einbindung in das interdisziplinäre Zentrum für Mittelalterstudien der Universität und die vielen Forschungseinrichtungen in Bamberg (Staatsbibliothek, Staatsarchiv) gewährleisten ein intensives und praxisorientiertes Studium.

 

Weitere Informationen zum Master-Studiengang "Medieval Studies" (Kombinationsmöglichkeiten, Studienfachberatung, Studiengangskoordination, etc.) finden Sie auf den Seiten des Zentrums für Mittelalterstudien.

Die Einschreibung in den Masterstudiengang „Interdisziplinäre Mittelalterstudien/Medieval Studies“ setzt darüber hinaus ein mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossenes sechssemestriges Hochschulstudium mit dem Studienabschluss „Bachelor of Arts“ im Studiengang „Interdisziplinäre Mittelalterstudien/Medieval Studies“ oder einem mindestens gleichwertigen Abschluss voraus. Wurde der BA-Abschluss nicht im Studiengang „Interdisziplinäre Mittelalterstudien/Medieval Studies“ erworben, hat der oder die Studierende im ersten Semester ein obligatorisches Grundlagenmodul erfolgreich zu absolvieren, das Grundkompetenzen der interdisziplinären Mittelalterstudien vermittelt.

  • Erkenntnisfeld 1: Sprachliche Strukturen und literarische Repräsentationen
  • Erkenntnisfeld 2: Historische Quellen und theoretische Texte
  • Erkenntnisfeld3: Materielle Kultur und visuelle Repräsentationen

Zusätzlich weisen sie Leistungen in Wahlpflichtmodulen nach, die dem Erwerb und Ausbau kulturwissenschaftlicher Grundkompetenzen (z. B. spezielle Fremdsprachenkenntnisse, angewandte Informatik usw.) dienen.
Die am Studiengang teilnehmenden Dozenten mediävistischer Fächer kennzeichnen in ihrem Lehrangebot die für den Studiengang geeigneten Lehrveranstaltungen und bestimmen ihre Zuordnung zu einem (oder mehreren) Erkenntnisfeldern.

In jedem Modul ist jeweils ein Schwerpunkt zu wählen und in jedem Schwerpunkt jeweils ein Hauptseminarschein zu erwerben. Die Teilnahme an einem Hauptseminar setzt jeweils den vorherigen Besuch einführender Veranstaltungen voraus, die von jedem Fach eigens bestimmt werden.

Lehrveranstaltungen zur Philosophie des Mittelalters sind in der Regel dem Erkenntnisfeld 2 zugeordnet.