Qualifikation

Die Absolventen des Masterstudiengangs „Öffentliche Ethik / Public Ethics“ verfügen über vertiefte Kenntnisse ethischer, religiöser, politischer, sozialphilosophischer und ökonomischer Orientierungsquel­len und Theorien, damit auch über ein umfassendes Verständnis der Zusammenhänge dieser Bereiche. Dieses Wissen befähigt die Stu­dierenden, ethische Kriterien zu reflektieren und anzuwenden, somit fundierte Urteile über ethische Orientierungsfragen in der Öffentlichkeit zu fällen. Darüber hinaus werden sie in der Lage sein, ihre Kenntnisse und ethischen Stand­punkte zu kommu­nizieren und zu vermitteln.

Mögliche Berufsfelder

Das Studium bietet so eine anspruchs­volle Vorbereitung für die Arbeit insbesondere an Orten, an denen öffentliche Auskunftsfähigkeit in politischen und gesellschaftlichen Fragen gefordert ist, bspw. in zivilgesellschaftlichen Organisationen (z.B. NGOs, Parteien, Stiftungen), in Unternehmen (beispielsweise im Bereich der Unternehmensberatung), in Kirchen und Bil­dungseinrichtungen (z.B. der Bereich der Erwachsenenbildung und Weiterbildung) sowie im Medienbereich (z.B. Journalismus). Darüber hinaus qualifi­ziert der Studiengang die Absol­venten für die Aufnahme einer Promotion und einer darauf folgenden wissenschaftlichen Lauf­bahn.

Eine gute Möglichkeit, Kontakt in ein für Sie interessantes Arbeitsfeld herzustellen ist das Praxismodul, in dem Sie ein mindestens 7-wöchiges Praktikum in einer einschlägigen Organisationen bzw. Unternehmen belegen.