Im Kernbereich werden grundle­gende Kenntnisse der relevanten ethischen und poli­tikwissenschaftlichen Theorien und reli­giösen Orientierungsquellen vermittelt. Jedes der am Studiengang beteiligten Fächer (Philosophie, Evangelische Theloogie, Politikwissenschaft) steuert dazu je ein Modul zu 10 ECTS bei.

Im Erweiterungsbereich haben die Studenten die Möglichkeit, mit Modulen zu insgesamt 15 ECTS Kenntnisse in denjenigen beteiligten Fächern zu erwerben, die nicht Teil ihres Bachelorstudiums waren, oder mit Exportmodulen anderer Fächer ihren Horizont zusätzlich zu erweitern.

Der explizit interdisziplinäre Teil des Studiengangs besteht aus dem sozialethischen Kolloquium. Diese speziell angelegte Veranstaltung wird immer von Dozenten aus mindestens zwei der beteiligten Disziplienen gestaltet. Sie muss in allen vier Semestern belegt werden und erbringt insgesamt 10 ECTS.

Im Vertiefungsbereich zu insgesamt 30 ECTS soll dazu dienen, eigene Schwerpunkte zu setzen. Hier sollen Veranstaltungen zu Themen der öffentlichen Ethik belegt werden. Dabei ist vorgesehen, dass die Studenten aus dem Angebot aller drei beteiligten Disziplinen wählen.

Das 7-wöchige Praktikum für 11 ECTS bildet den Praxisbereich und wird mit einem kurzen Praktikumsbericht abgeschlossen. Hier haben die Studenten Gelegenheit, Einblick in ein mögliches Berufsfeld zu erhalten.

Schließlich wird das Studium mit einer Masterarbeit abgeschlossen.

Weitere Details zu den Modulen finden sich im Modulhandbuch. Das Veranstaltungsangebot können Sie im Vorlesungsverzeichnis einsehen.