Warum den Bachelor Philosophie in Bamberg studieren?

Das Bachelor Studium Philosophie an der Universität Bamberg folgt dem „Cambridge Modell“, d.h. es legt den Schwerpunkt auf eine dichte systematische Auseinander­setzung mit philosophischen Grundtexten und intensiver Einzelbetreuung der Studie­renden. Das Modell umfasst Lektüre von klassischen Hauptwerken der Philosophie aus der Bamberger Lektüreliste und verlangt das Abfassen zahlreicher Essays, d.h. kurzen, argumentativen philosophischen Analysen. In Bamberg Philosophie zu stu­dieren, erfordert die Bereitschaft, viel zu lesen, viel zu schreiben, und sich auf eine Kultur intensiven denkenden Austauschs mit Gegenwart und Tradition einzulassen. Das Auslegen von Texten ist dabei niemals Selbstzweck, sondern findet immer im Lichte aktueller, philosophischer Fragen statt.

 

Besondere Schwerpunkte

Im Rahmen Ihres Studiums können Sie Seminare wie Vorsokratiker, Scholastische Philosophie, Evolution und Ethik, Philosophie der Architektur oder Künstliche Intelliganz belegen.


Ausgezeichnete Betreuungsrelation

Das ausgezeichnete Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden ermöglicht eine individuelle Betreuung im Studium und beim Übergang ins berufliche Leben.


Exkursionen

Auf Exkursionen kommt man zu einem Miteinander der Tiefe, in den Diskussionen und Debatten, oder bei dem gemeinsamen Lesen und Wandern.

Interdisziplinarität

Fachübergreifende Kooperationen wie mit dem Zentrum für Mittelalterstudien regen interdisziplinäres Denken und Forschen an.


Internationale Vernetzung

Gastvorträge, Symposia und Konferenzen ermöglichen einen direkten Austausch mit internationalen Expertinnen und Experten.

Zahlreiche Kooperationen und Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen in Europa und weltweit bieten hervorragende Gelegenheiten für bereichernde Auslandsaufenthalte.

Über ein Auslandsstudium erfahren Sie mehr beim Akademischen Auslandsamt.


Das Welterbe ist unser Campus

Die Welterbestadt Bamberg ist ein idealer Ort für ein anregendes Philosophiestudium. Die Zeugnisse einer tausendjährigen Stadtgeschichte sind omnipräsent. Es zog schon Cusanus, Hegel und Hans Jonas in diese schöne Stadt.

Die Staatsbibliothek in der alten Residenz oder die Bibliothek an der Universität 2 bieten ausreichend Lesestoff in historischem Ambiente.