Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Philosophie

Prof. Dr. Christian Schäfer

Forschungsschwerpunkte

Vorsokratik

In der Beschäftigung mit der Vorsokratik verbinden sich philosophiehistorische mit philologischen Interessen. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Frage nach der Vielschichtigkeit der sprachlichen Fassung und den Grenzen und Möglichkeiten philosophischer Sprache.

Platon und Platonismus

Platons Dialoge und insbesondere Platons Mythen definieren einen Forschungs- und Veröffentlichungsschwerpunkt, einen weiteren, darauf aufbauenden, die platonische Tradition. Das Augenmerk liegt hier vor allem auch auf geschichtstheoretischen Fragen der Einordnung des Platonismus als Integrationsmoment oder als konkurrierendes Gegenüber von klassischer Antike, Christentum und hellenistischen Philosophenschulen.

Scholastische Philosophie

Drei größere Themenblöcke bilden wiederkehrende Fixpunkte in Publikationstätigkeit und Lehre: 1. Die Beschäftigung mit Thomas von Aquin und den Quellen der thomasischen Philosophie; 2. die mittelalterliche Leidenschaftslehre, deren Behandlung Forschungen zum (patristischen) Platonismus, zur aristotelisch-thomasischen Tugend- und Lasterlehre und ein Projekt der Edition der Schriften des Cusanus-Apologeten Bernhard von Waging zur Motivationsstruktur in der Erkenntnistheorie zusammenführen; 3. die Spanische Spätscholastik, wobei im Zentrum die ethische Grundlagendebatte steht, in der angesichts der Entdeckung der Neuen Welt unter erstaunlicher Bewährung alter scholastischer Methoden und Denkansätze der Status von Menschsein, die Naturrechtsfrage und die Probleme des Kulturkontakts aufs Neue definiert und diskutiert werden.