Fakultät Humanwissenschaften

Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik,
Personal- und Sozialpsychologie

Dipl.-Psych. Sarah Herpertz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum M3/03.02
Tel.: (+49) (0) 951 / 863-1817

Sprechzeiten: (nach Vereinbarung)

E-Mail: E-Mail Link folgtsarah.herpertz(at)uni-bamberg.de

  • 2016
     
     
  • SPSP Travel Award für die Teilnahme an de 17th Annual Convention of the Society for Personality and Social Psychology, San Diego, USA
  • 2015
     
     
  • DAAD-Kongressreisezuschuss für die Teilnahme an der 16th Annual Convention of the Society for Personality and Social Psychology, Long Beach, USA
  • 09/2014 – 12/2014
     
  • DAAD-Doktorandenstipendium für einen 4-monatigen Forschungsaufenthalt am College of William & Mary, USA

Human Resource Management

  • 05/2014
     
  • Pferdegestütztes Training: „Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit", Die Pferdeakademie, Reinbek bei Hamburg
  • 01/2013
     
  • Workshop „Perspektivwechsel: Outsourcing aus Sicht des Dienstleisters“, McKinsey & Company, Bamberg
  • 06/2012
     
     
  • Jahreskonferenz der Allianz pro Fachkräfte, Nürnberg (Workshop I: „Erfahrungen und Kompetenzen älterer Arbeitnehmer nutzen und entwickeln“; II: „Reservegruppen aktivieren - Fachkräfte sichern!“)
  • 02/2012
     
  • Workshop „Projektmanagement“, TRAc Doktoranden Akademie 2012, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Statistik

  • 03/2015
     
  • Workshop „Testing for mediation and moderation using Mplus”, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 04/2013
     
  • Workshop „Analyse von Strukturgleichungsmodellen mit AMOS“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 02/2013
     
  • Workshop „Einführung in die Analyse von Strukturgleichungsmodellen mit dem R-Paket lavaan“, Universität Koblenz Landau
  • 11/2012
     
  • Workshop „Introduction to statistics with R”, Methodological Services UG, Frankfurt am Main
  • 09/2012
     
  • Workshop „Mehrebenenanalysen in HLM“, Forschungsdatenzentrum, IBQ, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 03/2012
     
  • Workshop „Multiple Regression“, Forschungsdatenzentrum, IBQ, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 03/2012
     
  • Workshop „Einführung in die Statistiksoftware R“, Forschungsdatenzentrum, IBQ, Humboldt-Universität zu Berlin
  • 03/2012
     
  • Workshop „Strukturgleichungsmodelle in Mplus“, Forschungsdatenzentrum, IBQ, Humboldt-Universität zu Berlin

Wissenschaftliches Arbeiten

  • 10/2013
     
  • DGPs AOW Writing Workshop, Prof. Niels Van Quaquebeke, KLU Kühne Logistics University, Hamburg
  • 02/2013
     
  • Workshop „Einführung in die Analyse von Strukturgleichungsmodellen mit dem R-Paket lavaan“, Claudia Crayen, Universität Koblenz Landau
  • 02/2012
     
  • Workshop „Writing Academic English“, Catherine Irvine, TRAc Doktoranden Akademie 2012, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

  • WiSe 2015/16
     
  • Praxisseminar BMW Group: Entwicklung eines Assessment Centers zur Durchführung eines Auswahltages bei der BMW Group
  • SoSe 2015
     
  • Praxisseminar BMW Group: Entwicklung eines Assessment Centers zur Durchführung eines Auswahltages bei der BMW Group
  • SoSe 2014
  • Seminar „Pferdegestützte Trainings in der Personalentwicklung“
  •  
  • Seminar „Training emotionaler Kompetenzen“
  • WiSe 2013/14
  • Seminar „Emotionale und soziale Intelligenz in der Personalauswahl“
  •  
  • Seminar „Inflation der Intelligenzen“
  • SoSe 2013
  • Seminar „Emotionen in Organisationen“
  •  
  • Seminar „Emotionale Kompetenz messen“
  • WiSe 2012/13
  • Seminar „Emotionale Kompetenz als individuelle Ressource“
  • SoSe 2012
  • Seminar „Emotionale Intelligenz“
  • WiSe 2011/12
  • Seminar „Sozialpsychologische Themen in der Wirtschaft“

  • Assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
    • Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik
    • Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
  • Mitglied der European Association of Work and Organizational Psychology
  • Mitglied der Society for Personality and Social Psychology

Zeitschriftenartikel (Peer-Reviewed)

  • Herpertz, S., Schütz, A., & Nezlek, J. B. (2015). Evaluation of an emotion perception training as fundamental component of emotional intelligence: A multiple-group SEM approach. Manuscript submitted for publication.
  • Herpertz, S., Nizielski, S., Hock, & Schütz, A. (2015). Emotional intelligence as a criterion in applicant selection for high emotional labor jobs. Manuscript submitted for publication.
  • Bergmann, S., Klitzing, K., Keitel-Korndörfer, A., Wendt, V., Grube, M., Herpertz, S., Schütz, A., & Klein, A. M. (in press). Emotional availability, understanding emotions, and recognition of facial emotions in obese mothers with young children. Journal of Psychomatic Research.
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2013). Emotionale Kompetenzen trainieren. Coaching in der Lehrerbildung. Journal für Lehrerinnen- und Lehrbildung, Heft 2.

Buchkapitel

  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2016). EMO-TRAIN: Ein Interventionsprogramm zur Förderung von Empathie, Emotionswahrnehmung und –regulation. In M. Roth, V. Schönefeld, & T. Altmann (Hrsg.), Trainings- und Interventionsprogramme zur Förderung von Empathie – Ein praxisorientiertes Kompendium. (S. 141-155). Berlin, Heidelberg: Springer
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2015). Training Emotionaler Kompetenzen im Polizeiberuf. In A. Fischbach, J. Boltz, N. Horstmann & P. Lichtenthaler (Hrsg.), Stark trotz Stress - Gesundheit und Leistungsfähigkeit in der Polizei: Nachhaltige Beiträge der Arbeits- und Organisationspsychologie (S. 165-175). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Herpertz, S. (2014). Emotionale Kompetenzen als Ressource: Ein Training zur Förderung der Emotionswahrnehmung und –regulation. In A. Raev, I. Hermann & B. Eierle (Hrsg.), Forschende Frauen in Bamberg. Kolloquium 2014. Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen. Bamberg: University of Bamberg Press.

Eingeladene Vorträge

  • Herpertz, S. (2013, Juni). Emotionale Intelligenz im Polizeiberuf. Vortrag auf der Mitgliederversammlung und Fachtagung der Assoziation der Polizeipsychologinnen und Polizeipsychologen der Schweiz, Zürich. Presseberichte

Presseberichte

  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2014). Emotionale Intelligenz in Service und Führung. In Service Today, Ausgabe 3, Emotional – Service begeistert, S. 35-36.

Konferenzbeiträge

  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2015, October). EMO-TRAIN: An intervention program to improve the abilities to perceive and regulate emotions. Poster presented at the 6th International Conference on emotions, well-being and health, Tilburg, Netherlands. (upcoming)
  • Herpertz, S., Schütz, A., & Nezlek, J. B. (2015, February). Evaluating a training program to improve emotion perception and regulation. Poster presented at the 16th Annual Meeting of the Society of Personality and Social Psychology, Long Beach, USA.
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2014, September). EMO-TRAIN: Eine Interventionsstudie zur Förderung der Emotionswahrnehmung und –regulation. In G. Blickle, Emotionale Intelligenz im Arbeits- und Privatleben: Neue Entwicklungen. Symposium auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.
  • Schütz, A. & Herpertz, S. (2014, September). Emotionale Kompetenz als personale Ressource. In J. Lang (Chair), Positive Psychologie: Erfassung, Prädiktion und Förderung von emotionalen Kompetenzen, positiven Emotionen, Wohlbefinden und Gesundheitsverhalten. Symposium auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2014, March). Improving the abilities to perceive and regulate emotions through training. Poster presented at the 5th Consortium of European Research on Emotion conference, Berlin.
  • Herpertz, S., Nizielski, S., Schütz, A., & Hock, M. (2013, May). Emotional Intelligence in Applicant Selection for Jobs Involving Emotional Labor. Poster presented at the 16th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Münster.
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2013, April). Konzept für ein Training Emotionsregulation. Vortrag auf der 18. Coping-Tagung, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  • Herpertz, S. (2013, April). Emotionale Intelligenz als personale Ressource. Vortrag auf dem 10. Doktorandenworkshop der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Landau.
  • Herpertz, S. & Schütz, A. (2012, November). Emotionale Intelligenz bei Polizeibeamten trainieren: Relevanz und Möglichkeiten. Posterpräsentation auf der Jahrestagung der Psychologinnen und Psychologen der Polizeien des Bundes, der Länder und europäischer Nachbarregionen, Münster.
  • Strobel, A., Enge, S., Fleischhauer, M., Herpertz, S., & Strobel, A. (2012, September). Need for Cognition und psychophysiologische Korrelate der Aufmerksamkeitszuwendung. In A. Strobel Grundlagen, Verflechtung und prädiktiver Wert performanzbezogener Persönlichkeitsmerkmale. Symposium auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.
  • Strobel, A., Enge, S., Fleischhauer, M., Herpertz, S., & Strobel, A. (2012, July). Need for Cognition and differential bottom-up/top-down attention allocation. In S. Strumm & P. Mussel (Charis), Engagement and cognitive development. Symposium conducted at the 16th European Conference on Personality, Triest
  • Herpertz, S. (2012, June). Emotional intelligence as an individual resource at the workplace. Talk at the PhD workshop SoDoc, Würzburg.
  • Herpertz, S. (2012, Mai). Emotional intelligenter werden? Vorstellung von Coaching und Trainingsansätzen. Vortrag auf den Ekeberger Coaching Tagen 2012, Struxdorf.
  • Hoff, K., Schnoor, S., Herpertz, S., Arazm, P., Manz, R., Weidner, K., & Sasse, J. (2009, November). Psychiatrische Versorgung von psychisch erkrankten Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit: Therapieangebote einer Spezialsprechstunde und Beschreibung der Stichprobe. Posterpräsentation auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, Berlin.

Qualifikationsarbeiten

  • Herpertz, S. (2011). Neuheit vs. Komplexität im Novelty Oddball Paradigma. Unveröffentlichte Diplomarbeit. TU Dresden.

  • seit 09/2014 - 02/2015
  • Forschungsaufenthalt am College of William & Mary (Virginia, USA)
  • seit 04/2012
  • Promotionsstudium an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • seit 04/2014
     
  • Mitglied der Bamberg Graduate School of Affective and Cognitive Sciences (BaGrACS)
  • 09/2011
  • Diplom in Psychologie, TU Dresden
  • 04/2010 − 09/2010
     
  • Praktikum bei der BMW Group München im Bereich Change Management Beratung
  • 02/2009 − 03/2009
  • Forschungs- und Stationspraktikum am Universitätsklinikum Dresden
  • 10/2006 − 09/2011
     
    • Studium der Psychologie an der TU Dresden
    • (Arbeits- und Organisationspsychologie Klinische Psychologie)
    • 06/2006
    • Abitur, Gymnasium Franziskaneum Meißen

  • seit 11/2011
     
     
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • seit 11/2011
      
  • Beraterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum für Angewandte Personalpsychologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • 10/2010 - 12/2010
     
  • Studentische Hilfskraft an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie der TU Dresden (Projekt ADIGU)
  • 02/2009 − 09/2011
     
  • Studentische Hilfskraft am Universitätsklinikum Dresden, AG Psychopharmakologie in Schwangerschaft und Stillzeit
  • 09/2008 − 01/2009
     
  • Studentische Hilfskraft am Universitätsklinikum Dresden, AG Systemische Neurowissenschaften

  • Emotionale Intelligenz in der Personalauswahl und -entwicklung
  • Pferdegestützte Trainings
  • Change Management Prozesse