FAUMUN 13.11.2021 Bericht

Nach unserer ersten kleinen Konferenz, die nicht einmal eine Woche vorher und nur im kleinen Kreis der Bamberger Delegation stattfand, hatten wir nun die Chance an der MiniMUN der Erlanger Delegation am 13.11.2021 teilzunehmen. 

Unser Tag begann um 7:30 vor dem Bahnhof in Bamberg und einer Runde Schnelltests, um eine möglichst hohe Sicherheit auf der Konferenz zu gewährleisten. Weiter ging es mit dem Zug nach Nürnberg, wo die Konferenz gemeinsam mit der Delegation der FAU und der Delegation des Laurentius Gymnasiums aus Neuendettelsau stattfand. Während die einen sich noch gewissenhaft vorbereiteten, plauderten die anderen mit guter Laune drauf los, sodass wir schnell am Ort der Konferenz ankamen. 

Am Anfang einer Konferenz steht immer das Agenda Setting, das bedeutet, die Reihenfolge der Themen muss von den Delegierten festgelegt werden. Bei der MiniMUN lauteten die beiden Themen die „Situation der Uighuren in China“ und die „Hungersnot in Madagaskar“, wobei sich das Plenum für das letztere entschied. Danach erfolgen immer im Wechsel formelle Sitzungen, in der Reden gehalten werden, um andere Delegierte von der Position des zu vertretenden Landes zu überzeugen und die informellen Sitzungen, während hier gemeinsam an Arbeitspapieren geschrieben und verhandelt wird. 

Aus den Arbeitspapieren werden durch die Umsetzung von Korrekturen des Chairs Entwürfe für Resolutionen, die erst dann zu richtigen Resolutionen werden, wenn eine Mehrheit der Delegierten dafür gestimmt hat. Daher ist es wichtig, genug Unterstützung für die jeweiligen Entwürfe zu suchen. Bei dieser Konferenz wurden aber alle vier Resolutionen angenommen, während Änderungen und Streichungen von Absätzen keinen Erfolg hatten. 

Abgeschlossen wurde die Konferenz gegen 18 Uhr mit den Auszeichnungen für herausragende Delegierte, bei welchen sich auch zwei Delegierte aus Bamberg freuen durften. Wie nach jeder Konferenz ging es schließlich noch in eine Debriefing-Runde, um über den Tag zu reden, Feedback zu geben und Fragen zu klären. 

Nach diesem erfolgreichen Tag ließen wir es uns noch bei Pizza in einer Osteria in Nürnberg gut gehen, fuhren wieder mit dem Zug zurück nach Bamberg, wo einige den Abend noch gemeinsam ausklingen ließen. 

Vielen Dank an FAUMUN für die Oragnisation dieser MiniMUN, wir konnten viel mitnehmen und es hat viel Spaß gemacht, mit so vielen Delegierten zu diskutieren!