Universität

Aktuelles

Ein ganzer Batzen Bücher ging der Universität Bamberg zu (Bilder: Daniel Schümann)

Alina Bremer referierte über die Entwicklung der kroatischen Gegenwartsliteratur

Edo Popović las aus seinem jüngsten Roman, simultanübersetzt von Patricia Vidović

Service & Verwaltung Lehre & Studium

Literaturland Kroatien

Wertvolles Büchergeschenk ging an die Bamberger Universitätsbibliothek

Viele Deutsche verbinden mit Kroatien vor allem Sonne, blaues Meer und malerische Felsküsten. Von einer ganz anderen Seite präsentierte sich das beliebte Urlaubsland bei einer Veranstaltung des Lehrstuhls für Slavische Literaturwissenschaft in Zusammenarbeit mit der Zweigstelle Bamberg der Südosteuropa-Gesellschaft und der Universitätsbibliothek am 9. Mai. Dekan Prof. Dr. Friedhelm Marx, Prof. Dr. Elisabeth von Erdmann und Dr. Fabian Franke sprachen einige Grußworte. Danach konnten die zahlreich erschienenen Zuhörerinnen und Zuhörer in der Teilbibliothek 4 einem Vortrag von Dr. Alina Bremer lauschen. Die Leiterin der Schwerpunktpräsentation Kroatiens bei der diesjährigen Leipziger Buchmesse skizzierte die Entwicklung der kroatischen Literatur der letzten Jahre.

Nach dem Krieg in den 1990er Jahren machten sich die Schriftsteller zwischen Adria und Save auf die Suche nach neuen literarischen Themen und Stilen. Zusammen mit jüngeren Autorinnen und Autoren, die erst nach dem Zerfall Jugoslawiens zu schreiben begannen, machten sie Kroatien zu einem Land mit einer spannenden und pulsierenden Literaturszene.

Einblicke in die aktuelle kroatische Literatur

Das Publikum konnte sich einen eigenen Eindruck von der kroatischen Gegenwartsliteratur machen: Der Zagreber Schriftsteller Edo Popović (Jahrgang 1957) las Originalausschnitte aus seinem autobiographischen Roman „Kalda“, der gerade auf Deutsch erschienen ist. Die Bamberger Slavistikstudentin Patricia Vidović trug im Wechsel dazu die entsprechenden Passagen aus der deutschen Übersetzung vor. Olja Savičević Ivančević (Jahrgang 1974) aus Split musste ihre Teilnahme leider wegen Erkrankung absagen. Trotzdem erhielten die Zuhörer eine Kostprobe aus ihrem im Frühjahr auf Deutsch erschienenen Erzählband „Augustschnee“. In zwangloser Atmosphäre wurden der Universitätsbibliothek nach den Lesungen aktuelle kroatische, deutsche und englische Bücher von der Leipziger Buchmesse als Geschenk überreicht. Ein Empfang rundete das Programm ab. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Kroatistik stattgefunden, auf der die Perspektiven der Beschäftigung mit der Sprache, Literatur und Kultur Kroatiens an deutschen Universitäten erörtert wurden.