"Musik in der Universität" im Wintersemester 2019/20


RÊVE D‘AMOUR

Liederabend

Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Die Idee der „… Erneuerung der Musik durch ihre innige Verbindung mit der Poesie…“ (so Dietrich Fischer-Dieskau über Franz Liszt), verbindet die Komponisten Franz Liszt (1811-1886), Richard Wagner (1813-1883) und Gabriel Fauré (1845-1924). Diese herausragenden Künstlerpersönlichkeiten, die das europäische Musikleben des  19. und 20. Jahrhunderts als Interpreten, als Pädagogen und als Komponisten entscheidend prägten, schufen geniale Gedichtvertonungen. Die von ihnen ausgewählten Verse stammen aus der Feder prominenter zeitgenössischer, aber auch aus der weniger bekannter oder auch unbekannter Poeten.  Das Thema „Liebe“ verbindet inhaltlich die Gedichte dieser Lieder, die einen Ausschnitt aus dem Liedschaffen von Liszt, Wagner und Fauré aus den Jahren 1839 – 1882 präsentieren.

Susanne Behnes-Wessel . Sopran
Elsa Duplan . Flügel

Eintritt frei, Spenden erbeten
 


WEIHNACHTSORATORIUM

Weihnachtskonzerte

Samstag, 14.Dezember 2019, 18:00 Uhr
AULA der Universität Bamberg . Dominikanerstraße 2a
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Weihnachtsoratorium BWV 248
Kantaten I, II, III, VI

Sonntag, 15.Dezember 2019, 17:00 Uhr
AULA der Universität Bamberg . Dominikanerstraße 2a
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Weihnachtsoratorium BWV 248
Kantaten I, IV, V, VI

Chiho Randt-Kawashima . Sopran
Nora Meyer . Alt
Julian Habermann . Tenor
Lorenz Kauffer . Bass

Kammerchor der Universität Bamberg
Kammerorchester der Universität Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

„Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage!“ – Mit dieser emphatischen Aufforderung, untermalt von Pauken und Trompeten, beginnt für viele die eigentliche Weihnachtszeit. Denn musikalisch steht Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium, das mit dieser vom Chor vorgetragenen Einladung zum Feiern beginnt, wie kein anderes Werk für das Fest des Lichtes und der Liebe. Zum Jahreswechsel 1734/35 erstmals in den Leipziger Hauptkirchen aufgeführt, verströmt es heute noch strahlende Festlichkeit und innige Einkehr und gehört zur Advents- und Weihnachtszeit wie Christstollen und Spekulatius. Am 3. Adventwochenende führen die Ensembles der Bamberger Uiversität Bachs Oratorium, Welches die heilige Weyhnacht über in beyden Haupt-Kirchen zu Leipzig musicieret wurde in zwei Konzerten auf. Im ersten Konzert erklingen die ersten drei Teile, sowie die abschließende sechste Kantate. Im zweiten Konzert wird dann die festliche erste Kantate mit den Teilen IV bis VI verbunden, so dass der prächtige Jubelklang des ersten Teils mit den mehr ins Innere sich wendenden Themen der zweiten Oratorienhälfte vereint wird.

Karten zu 18 € / 10 € (ermäßigt) beim bvd-Ticketservice und am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse.
 


JAZZABEND

Sonntag, 26. Januar 2020, 19:00 Uhr
Audimax der Universität Bamberg . Feldkirchenstraße 21

Bigband der Universität
feat. Martin Sasse (piano), Prof. Jim Rotondi (trumpet)
Markus Schieferdecker . Leitung

Ob mit Swing-Standards oder modernen Fusion- und Latin-Arrangements – die Uni-Bigband vermag ihre Zuhörer zum Semesterende jedesmal aufs Neue zu begeistern. Regelmäßig sind auch internationale Jazz-Größen zu Gast – lassen Sie sich überraschen, wen Bandleader Markus Schieferdecker diesmal eingeladen hat!

 

 

Eintritt frei, Spenden erbeten


VORTRAGSABEND

Vortragsabend der Studierenden

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Mit Solo- und Ensemblebeiträgen aus unterschiedlichen Epochen gestalten die Studierenden des Lehrstuhls fürs Musikpädagogik und Musikdidaktik ein bunt gemischtes Programm. Neben Kompositionen der klassischen Musik werden auch zeitgenössische Rock/Pop-Titel in verschiedenen Ensemblebesetzungen zu hören sein.

Eintritt frei, Spenden erbeten


FAUST-SZENEN

Semesterschlusskonzert

Sonntag, 09. Februar 2020, 17:00 Uhr
Konzerthalle Bamberg . Joseph-Keilberth-Saal

Robert Schumann (1810 – 1856)
Szenen aus Goethes „Faust“

Albrecht Pöhl . Bariton (Faust)
Silke Evers . Sopran (Gretchen)
Alban Lenzen . Bass (Mephisto)
Martin Platz . Tenor
Kateryna Kasper . Sopran
Christine Mittermair . Alt

Universitätschor Bamberg
Universitätsorchester Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Es gilt als Glücksfall, dass gerade der literarisch gebildete, hochsensible „Dichterkomponist“ Robert Schumann einen der anspruchsvollsten Texte deutscher Literatur vertont hat. „Doch wozu Musik zu solch vollendeter Poesie?“ hat sich schon Schumann im Vorfeld seiner kompositorischen Arbeit gefragt und nahm seine Verantwortung sehr ernst. Kein Werk beschäftigte ihn so lange wie die Faust-Szenen, die heute als sein Opus Magnum gelten. Als erster Komponist überhaupt nahm er sich des komplexen metaphysischen 2. Teils der Tragödie an und schuf damit seine umfangreichste Partitur mit groß besetztem Orchester, gemischtem Chor und acht Solostimmen. Anders als der Komponist, der sein Werk niemals im Zusammenhang hörte, kann das Publikum nun die spektakulären „Szenen aus Goethes Faust“ erstmals in der Bamberger Konzerthalle erleben.

Karten zu 22€,17€,12€ / 17,12€,7€  (ermäßigt) im Vorverkauf beim bvd-Ticketservice und am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik. Abendkasse: 25€,20€,15€ / 20€, 15€, 10€  (ermäßigt)


Vergangene Konzerte dieses Semesters:

Die Konzerte der vergangenen Semester finden Sie im "Archiv".


METAMORPHOSEN

Konzert zur Semestereröffnung

Sonntag, 27. Oktober 2019, 17:00 Uhr
AULA der Universität Bamberg . Dominikanerstraße 2a

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate „Les Adieux“ op. 81a
Charlotte Seither (*1965)
Ferne Begegnung. Trois adieux a Ludwig van B.
Einojuhani Rautavaara (1928–2016)
Divertimento 
Johannes Brahms (1833–1897)
Intermezzo E-Dur aus op. 116
Claude Debussy (1862–1918)
Suite Bergamasque
Béla Bartók (1881–1945)
Rumänische Volkstänze

Zur musikalischen Semestereröffnung präsentiert das Kammerorchester ein breitgefächertes und klanglich farbenreiches Programm. Viele der Werke sind in ihrer Originalgestalt für Klavier komponiert, so auch Beethovens Sonate „Les Adieux“, die in einer Transkription für Kammerensemble erklingt. Durch die Orchesterübertragung  gewinnen berühmte Stücke wie Claude Debussys Suite Bergamasque oder Béla Bartóks Rumänische Volkstänze eine ungeahnte neue Farbigkeit. Charlotte Seithers Stück hingegen versteht sich als Begegnung mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate op. 81 und hat das daraus gewonnene Lebewohl-Motiv als Keimzelle. Die Komposition ist ein Auftragswerk des Deutschen Musikrats für den Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 und erklingt erstmals in Bamberg.

Kammerorchester der Universität Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Karten zu 10 € / 5 € (ermäßigt) am Lehrstuhl für Musikpädagogik und an der Abendkasse
 


SLAM SYMPHONY

Studentenkonzert der Bamberger Symphoniker

Donnerstag, 21. November 2019, 19:00 Uhr
Konzerthalle Bamberg . Joseph-Keilberth-Saal

Edward Elgar (1874–1935)
Enigma-Variationen op. 36

Elgar  portraitiert  in  diesen  »Variationen  über  ein  Originalthema«  Eigenheiten und Charakterzüge seiner Frau, seiner engsten Freunde  und  von  sich  selbst  –  und  sogar  von  einem  Hund.  Viele  verschlüsselte  Botschaften  dieses  musikalischen Rätselspaßes sind geknackt, andere nicht – denn  Elgar  hatte  noch  von  einem  anderen  Thema  gesprochen,  das  aber  nicht  gespielt  wird  und  den  wissenschaftlichen  Suchtrupps  bis  heute  eine  harte  Nuss aufgibt.

Nikolaj Szeps-Znaider. Dirigent

Karten zu 20€ / 10€ (ermäßigt) im Vorverkauf, am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse.