Qualifikationsziele und Berufsperspektiven

Wissenschaftliches Recherchieren in verschiedenen Islam-Sprachen

Über viele mit dem Islam zusammenhängende Themen werden heute weltweit stark emotionalisierte Debatten geführt. Die Erarbeitung von differenzierten und sachlichen Informationen zu diesen Themen ist somit von hoher politischer und gesellschaftlicher Relevanz. Ziel des Studiengangs ist, die Studierenden dazu zu befähigen, in Auseinandersetzung mit originalen orientsprachlichen Quellen eigenständige wissenschaftliche Recherchen zu islambezogenen Themen und Fragestellungen durchzuführen und deren Ergebnisse in Form von wissenschaftlich fundierten Texten aufzubereiten. Da das Arabische als die Sprache der meisten religiösen und normativen Texte des Islams bis heute eine zentrale Rolle in den islamischen Diskursen spielt, wird dem Einüben des Leseverstehens arabischer Texte besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Darüber hinaus haben die Studierenden die Möglichkeit, andere Islam-Sprachen wie Persisch, Türkisch, Indonesisch/Malaysisch und Urdu zu erlernen bzw. ihre Kenntnisse darin auszubauen. In Seminaren werden den Studierenden historische, kulturwissenschaftliche und philologische Kenntnisse vermittelt, die bei der Analyse, Einordnung und Auswertung von islambezogenem Quellenmaterial behilflich sind.

Berufsfelder für Absolventinnen und Absolventen

Als Absolventin bzw. Absolvent des Bamberger Masterstudiengangs Islamwissenschaft haben Sie viele berufliche Möglichkeiten. Bei gutem Abschluss qualifiziert der Studiengang für ein Promotionsstudium und daran anschließend eine wissenschaftliche Laufbahn an Universitäten und außeruniversitäten Forschungseinrichtungen. Daneben stehen ihnen Tätigkeiten im diplomatischen Dienst, in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit (z.B. bei der GIZ), bei staatlichen Behörden, die auf islamwissenschaftliche Expertise angewiesen sind (u.a. Polizei und Sicherheitsbehörden), in der kommunalen Migrations- und Integrationsarbeit sowie im Bereich von Journalismus und Medien offen. Auch Tätigkeiten in internationalen Organisationen, bei Parteien und in parteinahen Stiftungen, im Kultur- und Veranstaltungsmanagment, in Tourismusunternehmen, wissenschaftlichen Bibliotheken, Verlagen und Museen kommen in Betracht. Die Arbeitsmarktperspektiven für Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind durch eine hohe Nachfrage aus verschiedensten wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Bereichen zur Zeit sehr günstig.