Christentum

Für alle am Christentum Interessierte bieten sowohl die beiden Lehrstühle für Evangelische Theologie als auch das Institut für Katholische Theologie ein vielfältiges Angebot.

In beiden Institutionen sind Lehrstuhlinhaber und Professoren in leitender Funktion oder als Mitglieder am Zentrum für Interreligiöse Studien aktiv, wodurch eine ausgezeichnete Zusammenarbeit beim Lehrangebot gewährleistet ist.

Katholische Theologie

Das Studium der Katholischen Theologie in Bamberg ist sehr vielfältig und bietet verschiedene Studienmöglichkeiten mit unterschiedlichen Fächergruppen an. Die zahlreichen Fächerangebote innerhalb der Theologie wie Alttestamentliche und Neutestamentliche Wissenschaften, Kirchengeschichte und Patrologie, Fundamentaltheologie und Dogmatik, Theologische Ethik, Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts, Liturgiewissenschaften sowie Pastoraltheologie und Kerygmatik ermöglichen dem Studierenden facettenreiche Einblicke in die Entstehung, Bedeutung und Wirkung des christlichen Glaubens in Geschichte und Gegenwart. Die Theologie befasst sich mit der Bibel und den Glaubensinhalten, mit der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Christentums, mit der Philosophie und mit der konkreten Lebenswirklichkeit mit ihren ethischen Problemen.

Evangelische Theologie

In Bamberg gibt es zwei evangelisch-theologische Lehrstühle, wobei für das Masterstudium Interreligiöse Studien der  - zurzeit von Prof. Dr. Bedford-Strohm getragene - mit Schwerpunkt Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen von entscheidendem Belang ist. Im Zentrum steht die Systematische Theologie mit ihrer Reflexion der in der modernen Welt sich stellenden Fragen des Glaubens (Dogmatik) und des guten Lebens (Ethik) insbesondere auch in seinen überindividuellen Dimensionen (Sozialethik). Die Reflexion dieser Fragen ist eng verbunden mit den ebenfalls zu versorgenden Teildiziplinen Historische Theologie und Religionswissenschaft. Besondere Schwerpunkte stellen gegenwärtig Fragen zur Bioethik und die nach der Zukunft des Sozialstaats dar. Da Theologie als von ihrem Wesen her ökumenische Theologie verstanden wird, besteht ein besonderes Interesse am Gespräch mit römisch-katholischen Entwürfen, aber auch an weltweit kontextuell-theologischen Ansätzen sowie zunehmend an Fragen des interreligiösen Dialogs. Das Gespräch mit nicht-theologischen Disziplinen wird als unverzichtbare Dimension theologischer und ethischer Forschung gesehen.