Berufliche Perspektiven

So unterschiedlich die fachlichen Hintergründe unserer Studierenden sind, so zahlreich sind die beruflichen Möglichkeiten, die Ihnen ein Master of Arts in Historischer Geographie bietet. Nach Ihrem Studium verfügen Sie über ein breites interdisziplinäres Wissen, eine sehr gute Methodenausbildung und die Fähigkeit, vernetzt zu denken und raumbezogene Zusammenhänge im Verhältnis von Gesellschaft und natürlicher Umwelt zu erkennen. Sie qualifizieren sich neben den klassischen Arbeitsfeldern für Geographinnen und Geographen in Ingenieur- und Planungsbüros, in Behörden und Verwaltungen der Kommunen, der Länder, des Bundes und der Europäischen Union, in Wirtschaftsförderungen und Versicherungen auch für solche Berufsfelder, in denen historisch-kulturwissenschaftliche Kenntnisse besonders gefordert sind.

Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten in Museen, Archiven und Bibliotheken, aber auch in der Denkmalpflege oder der politischen Bildung. Durch gezielte Wahl ihrer Kurse im Erweiterungsbereich, durch das Erlernen einer oder mehrerer Sprachen, durch einen Auslandsaufenthalt und die Vertiefung der Kenntnisse, die in den unterschiedlichsten Bachelorstudiengängen erworben wurden, sind unsere Absolventinnen und Absolventen für Tätigkeiten in Deutschland und im internationalen Kontext bestens vorbereitet.

Sie sind für Leitungsfunktionen qualifiziert!

In einer sich schnell verändernden Welt sind heute zunehmend Generalistinnen und Generalisten gefragt. Wenn diese dann noch die Fähigkeit haben, das Gewordensein des Ist-Zustandes zu verstehen, während Zukunftsfragen beantwortet werden sollen, bringen sie etwas mit in die Berufswelt, das sie von vielen anderen Mitbewerberinnen und Mitbewerbern unterscheidet.

Als Historische Geographin oder Historischer Geograph sind Sie bestens vorbereitet, Verantwortung zu übernehmen. Ein Automobilunternehmen möchte in Japan eine neue Niederlassung gründen und Sie sollen einen geeigneten Ort finden: Nach Ihrer akademischen Ausbildung in Historischer Geographie sind Sie genau die richtige Person für diese Aufgabe. Denn Sie verstehen etwas von Wirtschaftsgeographie, und weil Sie Umweltgeschichte studiert und gelernt haben, mit historischem Material zu arbeiten, können Sie gezielt über die Arbeit in Archiven herausfinden, welche Orte der Erfahrung nach in Japan besonders von Erdbeben betroffen sind und wo die geringste Gefahr eines Tsunamis ist. Und wenn Sie an der Universität Bamberg am Sprachenzentrum Japanisch lernten, im Erweiterungsbereich Kurse in soziologischer Arbeitsmarkt- und Regionalforschung belegten und ein Auslandspraktikum in Tokyo absolvierten, wird kein Zweifel bestehen, dass Sie in Ihrem Unternehmen für diese Aufgabe genau der oder die richtige sind!

Seien Sie die nächste Botschafterin in Washington!

Für Absolventinnen und Absolventen der Historischen Geographie kann genau das möglich sein! Mit einem Master-Abschluss sind Sie für den höheren Dienst befähigt. Neben Leitungsfunktionen in Kommunalverwaltungen und Ministerien kommt für Sie auch der höhere Auswärtige Dienst in Frage. Wussten Sie, dass in der 72. Crew für den Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst sechs Nachwuchsdiplomatinnen und Nachwuchsdiplomaten Geschichte oder andere historisch-kulturwissenschaftliche Fächer studierten? Während des Vorbereitungsdienstes ist Geschichte neben Volkswirtschaftslehre, Völkerrecht, internationaler Politik, Rechts- und Konsularswesen zentraler Bestandteil der diplomatischen Ausbildung.

Um künftig für das Auswärtige Amt arbeiten zu können, sind Absolventinnen und Absolventen wie Sie gefragt: Ein Verständnis für historisch-kulturwissenschaftliche Fragestellungen, die Fähigkeit zu vernetztem und interdisziplinärem Denken und die viele Geographinnen und Geographen auszeichnende Lust auf Reisen und andere Kulturen sind beste Voraussetzungen für eine Karriere im Auswärtigen Dienst. Kombinieren Sie Ihr Masterstudium Historische Geographie noch mit politikwissenschaftlichen Kursen im Erweiterungsbereich, belegen Sie eine Vorlesung in amerikanischen Kulturwissenschaften und bessern Sie Ihre Französischkenntnisse auf, dann können Sie vielleicht schon bald der nächste Botschafter oder die nächste Botschafterin in Washington sein!

Werden Sie selbständiger Regionalberater!

In vielen Teilen Deutschlands sind in den nächsten Jahren und Jahrzehnten gerade ländliche Regionen von einem tiefgreifenden Wandel betroffen. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die meisten ländlichen Räume, deren sozioökonomische Lage nicht besonders gut ist, an der Grenze zu den deutschen Nachbarstaaten Polen und Tschechische Republik liegen? Interkommunale Zusammenarbeit wird künftig immer mehr an Bedeutung gewinnen, damit die Herausforderungen der demographischen Veränderungen gemeistert und ländliche Räume lebenswert gehalten werden. Immer wichtiger wird dabei auch die grenzüberschreitende Kooperation mit Kommunen aus unseren Nachbarländern sein. Wer könnte diese Aufgaben besser lösen als Historische Geographinnen und Historische Geographen?

Denn Sie haben durch Ihr geographisches Studium Instrumente der räumlichen Planung kennengelernt, mit denen Sie ländliche Entwicklungsprozesse erfolgreich steuern können. Und weil Sie auch ein Verständnis für die Geschichte der neuen Bundesländer, Polen und die Tschechische Republik während der Zeit des Sozialismus haben, verstehen Sie besser als viele andere, wie Sie mit der gewachsenen räumlichen Identität der betroffenen Regionen umgehen können. Während Ihres Masterstudiums der Historischen Geographie haben Sie eine Exkursion durch Böhmen gemacht und kamen dort mit Menschen aus Politik und Wirtschaft in Kontakt - diese Begegnungen können Sie für Ihre spätere Berufstätigkeit wieder nutzen! Ein Praktikum in der Geschäftsstelle der Europaregion Donau-Moldau hat Ihnen wertvolle Einblicke in das Management internationaler Projekte gegeben. Und die Gründungsberatung der Universität Bamberg hat Sie schon während Ihres Studiums dabei unterstützt, erste Schritte in die Selbständigkeit als historisch-geographische Regionalberaterinnen und Regionalberater zu gehen.

Sie sind bereit für eine Karriere in der Wissenschaft!

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert seit vielen Jahren Forschung für Nachhaltige Entwicklung. Ein Blick in die Nachhaltigkeitsforschung zeigt, dass Historische Geographinnen und Historische Geographen optimal ausgebildet sind, um "globale Herausforderungen wie Klimawandel, Biodiversitätsverlust, Bodendegradation und Rohstoffmangel zu meistern und gleichzeitig den sozialen Zusammenhalt und unseren Lebensstandard zu sichern."

Sie haben sich während Ihres Studiums mit Physischer Geographie beschäftigt und ein Projekt zur Landschaftsgeschichte durchgeführt. Ein Seminar im Modul zur Angewandten Historischen Geographie hat Sie an die deutsche Ostseeküste geführt, wo Sie sich mit der historischen Entwicklung der Fischerei seit der frühen Neuzeit auseinandersetzten. Im Rahmen Ihrer Masterarbeit haben Sie gemerkt, wie spannend es ist, globalen Handelswege der Fischereiwirtschaft in einer diachronen Perspektive nachzugehen - und wie viel Spaß Ihnen wissenschaftliches Arbeiten macht! Mit einer Masterabschlussnote von 2,0 und besser können Sie an der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften eine Promotion in Historischer Geographie aufnehmen. Werden Sie Doktorand an der Bamberg Graduate School of Historical Studies und kommen Sie mit anderen Historikerinnen und historischen Kulturwissenschaftlern in Kontakt. Werden Sie Teil der Scientific Community und tragen Sie dazu bei, dass Sie als promovierte Historische Geographin oder promovierter Historischer Geograph an Universitäten forschen und lehren oder in außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Thinktanks die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts lösen.