Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Germanistik

Literatur an der Universität

Die Bamberger Poetikprofessur

Seit 1986 übernehmen alljährlich renommierte Autorinnen und Autoren (u. a. Uwe Timm, John von Düffel, Hanns-Josef Ortheil, Ulrike Draesner, Marcel Beyer, Tankred Dorst, Adolf Muschg, Wilhelm Genazino, Robert Schindel, Annette Pehnt, Thomas Glavinic, Jenny Erpenbeck, Peter Stamm) die Bamberger Poetikprofessur. Neben öffentlichen Vorlesungen werden Autorenseminare mit der Möglichkeit der Diskussion und des Kennenlernens angeboten. MA-Studierenden eröffnet sich hier die seltene Möglichkeit, direkte Einblicke in den Literaturbetrieb der Gegenwart zu gewinnen, mit den Autoren und Autorinnen ins Gespräch zu treten und sich mit poetologischen Reflexionen sowie kulturtheoretischen Positionen der Gegenwart auseinanderzusetzen.

Literatur an der Universität

Im Rahmen der Reihe Literatur in der Universität finden seit 1977 Lesungen namhafter Gegenwartsautorinnen und -autoren statt, darunter Ralf Rothmann, Felicitas Hoppe, Norbert Gstrein, Thomas Lang, Albert Ostermaier, Julia Schoch, Thomas Hettche, Rainer Merkel, Eva Menasse, Christoph Hamann, Jan Faktor, Sherko Fatah, Sibylle Lewitscharoff, Olga Grjasnowa, Feridun Zaimoglu.

Anbindungen an Literaturinstitutionen

Zahlreiche Kooperationen der Bamberger Germanistik mit literaturvermittelnden und literaturfördernden Institutionen, etwa dem Künstlerhaus Villa Concordia e.V., der Staatsbibliothek Bamberg oder dem E.T.A. Hoffmann-Theater, ermöglichen den nachhaltigen Gegenwartsbezug und die starke Praxisorientierung des Master-Studiengangs.

 

Mittelalter und Literatur

Die Lebendigkeit von mittelalterlicher Literatur steht im Mittelpunkt zahlreicher Kooperationen mit literatur- und geschichtsvermittelnden Institutionen (z.B. Staatsbibliothek Bamberg, Historisches Museum der Stadt Bamberg, Diözesanmuseum Bamberg), mit Schulen und mit Künstlerinnen und Künstlern. Sie haben hier u. a. die Möglichkeit, Ausstellungen zu entwickeln und zu organisieren (vgl. etwa zum Thema "Rivalisierende Männlichkeiten"), mit Künstlern in Seminaren und Workshops Aufführungen mittelalterlicher Theaterstücke, Epen und Lieder zu erleben oder selbst dabei mitzuwirken (z.B. Nibelungenlied) oder z.B. mit Literaten wie Felicitas Hoppe oder Tilman Spreckelsen, Filmemachern oder Comicproduzenten in Seminaren und Vorträgen ins Gespräch zu kommen und Ihre vermittelnden Fähigkeiten im Rahmen von Schulprojekten zu erproben (vgl. externer Link folgt http://mimasch.de/).