Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Katholische Theologie

Fakultätspreis für studentisches Engagement 2018

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften wurde dem Studentischen Vorbereitungsteam des Theo Cup 2017 der Fakultätspreis für studentisches Engagement verliehen. Bei der Verleihung am 16. Januar 2018 lobte die Assistentin des Studiendekanats, Frau Isabel Stanoschek, das überaus große Engagement des Vorbereitungsteams: Die dem Team angehörenden Studierenden der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften hätten durch die Organisation und Durchführung des internationalen Fußballturniers für Theologie-Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern lobenswertes gesellschaftliches Wirken gezeigt, das der Fakultät höchst anerkennungswürdig erscheint.

Dekan Prof. Dr. Markus Behmer überreichte unter großem Beifall vieler Professorinnen, Professoren, Wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie in der Fakultätsverwaltung beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Mitgliedern des Theo-Cup-Vorbereitungsteams die Urkunde. Auch die anwesenden Mitglieder der Leitung des Instituts für Katholische Theologie gratulierten "ihren" Studierenden zu dieser Auszeichnung.

  

Mehr als „nur“ Fußball

Bamberger Theologiestudierende waren Gastgeber des TheoCups 2017

238 Theologiestudierende, 23 Mannschaften, sechs Länder, ein Wochenende – das war der TheoCup2017. Seit 1995 wird dieses internationale Fußballturnier an wechselnden Standorten ausgetragen, dieses Jahr war die Universität Bamberg Gastgeber für die „religiösen Kicker“.

Bereits am Freitag, dem Ankunfts- und Auslosungstag, herrschte eine besondere Stimmung an der Spielstätte des SV Memmelsdorf. Nach und nach kamen immer mehr Mannschaften aus Bosnien-Herzegowina, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Serbien. Sie alle folgten der Einladung des elfköpfigen Organisationsteams engagierter Studierender des Instituts für Katholische Theologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Circa ein Jahr lang bereiteten diese das Fußballturnier in kompletter Eigenregie vor.

Erzbischof Dr. Ludwig Schick, der gemeinsam mit dem evangelisch-lutherischen Dekan Hans-Martin Lechner die Schirmherrschaft über das Turnier übernahm, sprach von einem Akt der Völkerverständigung und rief die jungen Leute dazu auf, dieses grenz- und konfessionsübergreifende Gemeinschaftsgefühl gerade in der heutigen Zeit auch nach dem Turnier weiter zu leben. Dass Fußball verbinden kann, erwähnten auch die Bamberger Stadträtin Ursula Sowa (Vorsitzende der GAL-Stadtratsfraktion) und der Bamberger Universitätspräsident Prof Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, die neben den beiden Schirmherren ebenso ein Grußwort sprachen und das Turnier am Samstagmorgen offiziell eröffneten.

Das atmosphärisch sehr positiv verlaufende Sportereignis fand am Sonntagnachmittag seinen Höhepunkt, als die beiden Favoriten Belgrad und Sarajevo im Finale um den Pokal kämpften. Verdient ging letztlich der Sieg an die serbischen Fußballer, die bereits seit mehreren Jahren auf dem Siegertreppchen des TheoCups ganz oben stehen.

Ein rundum gelungenes Turnier, samt „fränkischem Nationalgericht“ (Schäuferla) und Party bis in die frühen Morgenstunden ging viel zu schnell zu Ende. An dieser Stelle sei ein großes Dankeschön all denen gesagt, die auf verschiedenste Art und Weise dazu beigetragen haben, dass der TheoCup so stattfinden konnte, wie er letztlich stattfand. Es war den Bamberger Theologiestudierenden eine große Ehre, Gastgeber zu sein. Der TheoCup-Staffelstab wird nicht allzu weit weitergereicht, denn die Neuauflage des Turniers im Jahr 2018 findet in Eichstätt statt.

Weitere Infos mit Fotos und Beiträgen zum Turnier gibt es auf der öffentlich zugänglichen Facebookseite: www.facebook.de/TheoCup2017; einen Videobeitrag der Fernsehredaktion des Erzbistums Bamberg finden Sie unter: https://www.youtube.com/watch?v=K0orIPtQc14

Hinweis

Diesen Text verfasste Sebastian Burkard (für das Orga-Team des TheoCup2017). Er steht Journalistinnen und Journalisten zur freien Verfügung.