Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Katholische Theologie

Berufswege - Success Stories

Im Wintersemester 2016/17 veranstaltete das Studiendekanat der Fakultät GuK den dritten Berufsinformationsabend; dieses Mal am 1. Dezember 2016 für die Studierenden des Instituts für Katholische Theologie. Das Angebot richtete sich an alle, die sich bezüglich ihres späteren beruflichen Werdegangs informieren und austauschen möchten. Hierfür waren Bamberger Theologie-Absolventinnen und Absolventen mit verschiedenen Abschlüssen (Staatsexamen, Bachelor/Master, …) eingeladen, um zu ihrer beruflichen Biografie zu referieren und auf berufsbezogene Fragen der Studierenden einzugehen. Andreas Barthel – mittlerweile Pastoralreferent im Erzbistum Bamberg – studierte an der Universität Bamberg und am College of the Holy Cross in Worcester (USA) Gymnasiallehramt mit den Unterrichtsfächern Katholische Theologie, Anglistik und Psychologie. Die Professorin für Katholische Theologie in der Sozialen Arbeit an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München Prof. Dr. Anna Noweck promovierte in Bamberg zur Dr. theol. Nach ihrem Lehramtsstudium und mehreren Monaten Freiwilligendienst in Kalkutta (Indien) arbeitete sie parallel zum Promotionsstudium bei missio München sowie bei der Erzdiözese München-Freising und bekam ihre Kinder. Miriam Sengelhoff wiederum absolvierte den Bamberger Masterstudiengang Religion und Bildung. Sie arbeitete zunächst als Bildungsreferentin an der Akademie St. Jakobushaus des Bistums Hildesheim sowie bis vor kurzem im Programmbereich für den 100. Katholikentag Leipzig. Der Unternehmensberater Claus Jungkunz studierte in Bamberg Diplom-Theologie und absolvierte im Anschluss daran einen MBA in den USA. Mittlerweile leitet er sein eigenes Unternehmen, die con|tour GmbH.

Der Berufsinformationsabend gliederte sich in drei Phasen (Link zum Infoplakat(735.5 KB)). Im Anschluss an die Begrüßung durch den GuK-Studiendekan Prof. Dr. Thomas Weißer (Theologische Ethik) stellten sich die Referentinnen und Referenten zunächst kurz vor. Im zweiten Teil erläuterten sie den anwesenden Studierenden ausgewählte Aspekte ihres Studiums, die ihnen für ihren weiteren Lebensweg bzw. für ihre Berufe hilfreich gewesen sind und nicht unbedingt in direktem Zusammenhang zu ihrem Studium selbst standen. Es wurde deutlich, dass vor allem Praktika und Auslandsaufenthalte Anstöße für die Lebens- und Berufsgestaltung gegeben haben. Aber auch Impulse aus Netzwerken und Freundeskreisen, die während des Studiums und darüber hinaus geknüpft wurden, sind stets von zentraler Bedeutung gewesen. Oft waren es unverhoffte Chancen, die die Referentinnen und Referenten ergriffen haben, aber auch Zielstrebigkeit, um ihren Berufsweg zu gestalten. Von diesen facettenreichen Einblicken inspiriert, stellten die sehr zahlreich anwesenden Studierenden im dritten Teil der Abendveranstaltung Fragen an die Referentinnen und Referenten. Ihre teilweise sehr persönlichen Fragestellungen wurden offen und ehrlich beantwortet. Es ging dabei unter anderem um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, das Integrieren individueller Talente in den beruflichen Alltag sowie um Tipps für Bewerbungsschreiben und -gespräche.

Im Anschluss an die gelungene Veranstaltung, welche von der Assistentin des GuK-Studiendekanants Isabel Stanoschek zusammen mit Prof. Dr. Konstantin Lindner (Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts) organisatorisch verantwortet und von letzterem auch moderiert wurde, hatten die Studierenden die Möglichkeit, bei Getränken und kleinen Snacks weitere Anliegen im persönlichen Gespräch mit den Referentinnen und Referenten zu klären.

Hinweis

Diesen Text verfasste Alisha Bleicher. Er steht Journalistinnen und Journalisten zur freien Verfügung.