Sprechstunden

Körperdysmorphe Störung

Unter der körperdysmorphen Störung versteht man eine starke Beschäftigung mit einem Makel in der äußeren Erscheinung, der von anderen Menschen so nicht erkannt wird. Menschen mit der Diagnose einer körperdysmorphen Störung denken häufig mehrere Stunden am Tag an ihr Aussehen, kontrollieren ihr Aussehen im Spiegel, versuchen Makel zu kaschieren, vermeiden soziale Kontakte oder vermeiden überhaupt die Konfrontation mit ihrem Spiegelbild. Die extreme Beschäftigung mit der äußeren Erscheinung führt oft zu starkem Leiden und Beeinträchtigung in vielen Lebensbereichen.

Die Ambulanz bietet eine Sprechstunde zur diagnostischen Abklärung und Information über Behandlungsmöglichkeiten der körperdysmorphen Störung an. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der Psychotherapeutischen Ambulanz.

Binge-Eating-Störung und Adipositas

Unter der Binge-Eating-Störung versteht man wiederkehrende Essanfälle, die mit dem Verzehr großer Nahrungsmengen und Kontrollverlust einhergehen. Häufig wird während solcher Essanfälle schneller gegessen als sonst, Essanfälle finden oft heimlich statt und sie treten auf auch wenn gar kein Hunger besteht. Nach Essanfällen fühlen sich Betroffene oft schuldig und niedergeschlagen. Die Essanfälle sind mit Belastung oder Beeinträchtigung in verschiedenen Lebensbereichen verbunden. Häufig leiden Betroffene auch an Übergewicht oder Adipositas.

Die Ambulanz bietet eine Sprechstunde zur diagnostischen Abklärung und Information über Behandlungsmöglichkeiten der Binge-Eating-Störung an. Über diese Sprechstunde ist auch die Teilnahme an der Gruppentherapie für Menschen mit starkem Übergewicht und Essanfällen möglich. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der Psychotherapeutischen Ambulanz.