Dr. Olga Chernyakhovskaya

Klassische Philologie/Gräzistik, Universität Bamberg
 

Kontakt:

Raum: U5/01.10
Tel.: +49 (0)951 863-2022
E-Mail: olga.chernyakhovskaya(at)uni-bamberg.de

 

 

Lebenslauf

2000-2005: Studium der Klassischen Philologie an der Lomonossow Universität Moskau

2006-2007: Forschungsstipendium des DAAD an der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Prof. Dr. Martin Hose

2007-2010: Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Generationenbewusstsein und Generationenkonflikte in Antike und Mittelalter“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2010-2011: Abschlussstipendium für Promotion der Universitätsfrauenbeauftragten an der Universität Bamberg

2011: Promotion (Gutachter: Prof. Dr. Sabine Föllinger und Prof. Dr. Martin Hose)

2010-2014: Lehrbeauftragte an der Professur für Gräzistik der Universität Bamberg

2011-2013: Postdoktorandin des DFG-Graduiertenkollegs „Generationenbewusstsein und Generationenkonflikte in Antike und Mittelalter“ der Universität Bamberg

seit Oktober 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klassische Philologie / Schwerpunkt Gräzistik an der Universität Bamberg

2019-2020: Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Scuola Normale Superiore in Pisa (Italien) bei Prof. Dr. Glenn W. Most

2020-2021: Mitglied einer internationalen Forschungsgruppe „Triangulating Towards Socrates: The Socratic Circle and Its Aftermath“ am Israel Institute for Advanced Studies (IIAS, Jerusalem)

Forschungsschwerpunkte

  • Antike Ethik, Sokrates und seine Lehre, Xenophons Werke
  • Hellenistische Lehrdichtung, Nikanders Gedichte über Gifttiere und Giftpflanzen, Pflanzen- und Tierkunde in der Antike

(zahlreiche Vorträge zu beiden Themenblöcken)

 

Publikationen

Buch:

Sokrates bei Xenophon. Moral - Politik - Religion, Tübingen 2014 (Classica Monacensia 49, Narr Verlag).


Aufsätze:

„Xenophon on Socrates’ Political Attitudes” in Würzburger Jahrbücher für die Altertumswissenschaft 32, 2008, 35-56.

„Der xenophontische Sokrates über die weibliche Natur“ in Genus & Generatio. Rollenerwartungen und Rollenerfüllungen im Spannungsfeld der Geschlechter und Generationen in Antike und Mittelalter, hrsg. von H. Brandt, A.M. Auer, J. Brehm, D. De Brasi, L.K. Hörl, Bamberg 2011 (= Bamberger Historische Studien 6), 87-101.

„Socrates as cynical sophist: the theory of Konstantin Sotonin” in Logos 4 (83), 2011, 140-154 (in Russisch).

„Theodote and the Socratic Pleasure” in Socratica III. Studies on Socrates, the Socratics, and the Ancient Socratic Literature, ed. by F. de Luise & A. Stavru, Sankt Augustin 2013 (= International Socrates Studies 1), 289-297.

„Nikander über den schlammigen Panzer des Ichneumons“ in Antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption, hrsg. von J. Althoff, S. Föllinger, G. Wöhrle, 26, 2016 (= AKAN XXVI), 121-133.

„Mechanisms of pleasure according to Xenophon’s Socrates“ in Plato and Xenophon. Comparative Studies, ed. by G. Danzig & D. Johnson & D. Morrison, Brill 2018, Leiden & Boston, 318-339.

„Why humans do not cast off old skin like snakes. Knowledge and eternal youth in Nicander’s Theriaca“ in Philologus 165, 2021/2, 225-240.


Rezensionen:

Rezension zu: Flower, Michael A. (Hrsg.): The Cambridge Companion to Xenophon. Cambridge 2016, in H-Soz-Kult, 31.07.2017, www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-25567

Rezension zu: Overduin, Floris: Nicander of Colophon’sTheriaca. A Literary Commentary. Leiden/Boston: Brill 2015 (Mnemosyne. Suppl. 374.), in Gnomon 92, 2020/4, 303-306.