Kriegsschadensaufnahme des Zweiten Weltkriegs als Heritage-Making Moment (DFG)

Schadenskarten, die weltweit in zahlreichen Städten während und nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, sind ein bisher kaum untersuchter historischer Quellenbestand. Sie sind Dokumente für die städtebauliche Kriegsbewältigung und dafür, wie eine kriegsbeschädigte Stadt das, was ihr an baulichem Erbe geblieben war, beurteilte – und sich wieder neu aneignete. In dem geplanten Kooperationsprojekt mit dem Fachbereich Heritage Conservation der Universität Carleton/Ottawa sollen Kriegsschadenskarten ausgewählter europäischer Städte erstmals systematisch in digitaler Form gesammelt, wissenschaftlich erschlossen und der Forschungswelt zugänglich gemacht werden.

Kooperationspartner

Carleton University, Ottawa (Kanada)

Professor Jerzy Elżanowski