Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte

Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie

Exportmodule der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie

Die fachspezifischen Module der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie (IVGA) werden im Rahmen des Bachelorstudiengangs Archäologische Wissenschaften angeboten.

Für Studierende anderer Bachelor- und Masterstudiengänge werden von Seiten der IVGA Exportmodule angeboten, die im Rahmen von Wahlpflicht- bzw. Erweiterungsbereichen belegt werden können. Diese sind unten im Überblick aufgeführt; Details sind im Modulhandbuch geregelt.

Ob ein IVGA-Exportmodul im Rahmen eines anderen Bachelor- oder Masterstudiengangs anrechnungsfähig ist, ist anhand der entsprechenden Studien- und Fachprüfungsordnung und/oder mit der/dem jeweiligen Studiengangsbeauftragten zu klären. Von Seiten der IVGA kann dazu keine verbindliche Auskunft erteilt werden.

Studierende eines archäologischen Masterstudiengangs, die bereits IVGA-Module im Rahmen des Bachelorstudiengangs "Archäologische Wissenschaften" oder "Archäologie" absolviert haben, können entsprechende Exportmodule im Rahmen ihres Masterstudiums nur unter der Voraussetzung belegen, dass sie dafür Lehrveranstaltungen mit anderen Themen auswählen.

Folgende IVGA-Exportmodule stehen zur Verfügung:

Exportmodul 1(Basismodul I): Grundlagen der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie I (6 ECTS-Punkte) bestehend aus einführender Vorlesung (2 SWS) sowie weiterer Vorlesung (2 SWS) zur Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie. Die Modulprüfung wird durch schriftliche Prüfung (Klausur, 90 Min.) im Rahmen der einführenden Vorlesung erbracht.

Exportmodul 2(Basismodul II): Grundlagen der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie II (6 ECTS-Punkte) bestehend aus Vorlesung (2 SWS) und Proseminar (2 SWS) zur Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie. Die Modulprüfung wird durch Referat im Rahmen des Proseminars erbracht.

Exportmodul 3(Basismodul III): Grundlagen der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie III (8 ECTS-Punkte) bestehend aus Proseminar (2 SWS), Übung (2 SWS) sowie zwei Tagesexkursionen (je 0,5 SWS) zur Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie. Die Modulprüfung wird durch Referat im Rahmen des Proseminars erbracht.

Exportmodul 4(Aufbaumodul I): Theorie und Methodik der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie I (6 ECTS-Punkte) bestehend aus Proseminar (2 SWS). Die Modulprüfung wird durch Referat und Hausarbeit erbracht. Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung im Exportmodul 4 ist das erfolgreiche Absolvieren eines der Basismodule (Exportmodul 1, 2 oder 3). Diese Voraussetzung entfällt für Studierende von MA-Studiengängen, die Module, die den Exportmodulen 1, 2 oder 3 entsprechen, bereits im Rahmen des BA-Studiengangs Archäologische Wissenschaften erfolgreich absolviert haben.

Exportmodul 5(Aufbaumodul II): Theorie und Methodik der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie II (5 ECTS-Punkte) bestehend aus Feldarchäologischem Praktikum (Ausgrabung und/oder Prospektion) im Umfang von wenigstens 2 Wochen (3 SWS) oder einer mindestens sechstägigen Exkursion (3 SWS); außerdem zwei Tagesexkursionen (1 SWS). Die Modulprüfung wird durch schriftlichen Praktikums- oder Exkursionsbericht erbracht, der mit bestanden oder nicht bestanden bewertet wird. Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung im Exportmodul 5 ist das erfolgreiche Absolvieren eines der Basismodule (Exportmodule 1, 2 oder 3). Diese Voraussetzung entfällt für Studierende von MA-Studiengängen, die Module, die den Exportmodulen 1, 2 oder 3 entsprechen, bereits im Rahmen des BA-Studiengangs Archäologische Wissenschaften erfolgreich absolviert haben.

Exportmodul 6(Vertiefungsmodul): Vertiefung in der Informationsverarbeitung in der Geoarchäologie (9 ECTS-Punkte) bestehend aus Seminar (mind. 2 SWS). Die Modulprüfung wird durch Referat und Hausarbeit erbracht. Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung im Exportmodul 6 ist das erfolgreiche Absolvieren eines der Aufbaumodule (Exportmodule 4 oder 5). Diese Voraussetzung entfällt für Studierende von MA-Studiengängen, die Module, die den Exportmodulen 4 oder 5 entsprechen, bereits im Rahmen des BA-Studiengangs Archäologische Wissenschaften erfolgreich absolviert haben.