Studium International

38. Internationale Sommer-Universität

Dichterschicksale in deutschen Landen

3. bis 26. August 2016

Planung und Leitung:
Prof. Dr. Hans-Peter Ecker
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung
Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Für alle muß vor Freuden
Mein treues Herze glühn,
Für alle muß ich leiden,
Für alle muß ich blühn,
Und wenn die Blüten Früchte haben,
Da haben sie mich längst begraben.

So hat Joseph von Eichendorff, einer der wirkungsmächtigsten deutschen Schriftsteller, das Dichterlos (1837) beschrieben. Die romantische Vorstellung vom aus der Gesellschaft ausgestoßenen Dichter als Gegenbild zum Bürger, vom Autor, der von seinen Zeitgenossen verkannt wird und dessen wahre Größe erst die Nachwelt erkennt, ist bis heute lebendig. Jedoch ist dies nur eine von vielen Rollen, die Schriftsteller im Laufe der Geschichte eingenommen haben. So konnte im 17. Jahrhundert ein Autor etwa an einem Fürstenhof als Hofdichter, der in seinen Werken den Fürsten verherrlichte, seinen Lebensunterhalt verdienen und als poeta laureatus zu Ehren kommen. Andere Dichter stellten sich gegen die herrschenden Verhältnisse, wurden verfolgt und mussten ins Exil gehen. Oft teilten Schriftsteller auch das Schicksal ihrer nicht-dichtenden Mitmenschen: Viele Autoren des Barock litten im Dreißigjährigen Krieg und manche Expressionisten kämpften als Freiwillige im Ersten Weltkrieg. Schriftstellerinnen, die zuweilen unter einem männlichen Pseudonym schrieben, mussten sich im Laufe der Jahrhunderte ihren gleichberechtigten Platz im Literaturbetrieb ebenso erobern wie Frauen in anderen Berufsfeldern. Wenn wir uns mit deutschen Dichterinnen und Dichtern beschäftigen, nehmen wir auch die Produktionsbedingungen, unter denen sie geschrieben haben, in den Blick – und damit die deutsche Geschichte.


Die Unterrichtssprache ist Deutsch. 

Kursbüro:

Akademisches Auslandsamt, Kapuzinerstr. 25/02.03, 96047 Bamberg
Tel. ++49 (0)951 863 1049
Fax ++49 (0)951 863 1054
E-Mail: isu(at)uni-bamberg.de 

Für diesen Kurs kann man sich beim DAAD um ein Hochschulsommerkurs-Stipendium bewerben. Nähere Informationen finden Sie unter www.funding-guide.de

Studierende aus Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien (FYROM), Serbien, Slowenien und der Ukraine können sich bei BAYHOST um ein Sprachkursstipendium bewerben. Nähere Informationen unter www.uni-regensburg.de/bayhost/stipendien/sprachkurse-in-bayern/index.html