Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen

(Soziale) Netzwerke und IT

Zusammenfassung

Neben den oft beschworenen „inneren“ Kräften eines Unternehmens wie qualifiziertem Personal oder erfahrenem Management fungieren Netzwerke zunehmend als Ressource eines Unternehmens, um die eigenen Kompetenzen und Kapazitäten zu erweitern. In der heutigen Zeit, in der viele Unternehmen einem ständig zunehmenden Wettbewerbsdruck ausgesetzt sind, agiert jedoch kein Unternehmen mehr autonom. Vielmehr haben sich Unternehmen aus obigen Gründen in Netzwerken zusammengeschlossen, die sich nicht mehr nur aus Produzenten und Zulieferfirmen zusammensetzen, sondern auch Dienstleister oder Forschungsinstitute, wie beispielsweise Universitäten, umfassen. Ein Forschungsschwerpunkt unseres Lehrstuhls verfolgt die Frage, ob und inwieweit Unternehmensnetzwerke für die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens eine Rolle spielen und welchen Beitrag die IT zum Management bzw. zur Nutzbarmachung des Wissens der externen Partner leisten kann. Hierzu werden zum einen die Beziehungen zu den Unternehmenspartnern aus Sicht der Sozialkapitaltheorie betrachtet und zum anderen wird die Nutzbarmachung des Wissens mit Hilfe der sogenannten Absorptionsfähigkeit operationalisiert. In diesem Zusammenhang werden in der deutschen Industrie und in der IT-Branche in Zusammenarbeit mit der German Graduate School of Management and Law, Heilbronn empirische Daten sowohl durch Umfragen als auch Fallstudien erhoben, die mittels umfangreicher statistischer Analysen ausgewertet werden.

Neben der Betrachtung der interorganisationalen Netzwerke beschäftigt sich ein anderer Teil dieses Forschungsschwerpunktes mit der Analyse von sozialen Netzwerken (SNA) auf der interpersonellen Ebene. So versuchen wir bspw. die Bedeutung von bestimmten Interaktionsmustern (bspw. „single face to the client“ vs. „high density network“) zwischen Outsourcer und Dienstleister als eine Dimension der Beziehungsqualität zu analysieren. Bei der Untersuchung jener Kommunikationsmuster kommen speziell die Ansätze der Sozialen Netzwerkanalyse zum Tragen. Auf der Basis empirisch erhobener Interaktionsmuster sollen verschiedene Szenarien hinsichtlich ihres Outsourcingerfolgs evaluiert werden.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Beimborn, D., Blumenberg, S., König, W., Martin, S., Moos, B., Schlosser, F., and Weitzel, T. (2009): Erfolgreiche Gestaltung partnerschaftlicher Outsourcingbeziehungen: Relationale Faktoren im Outsourcingmanagement der 1.000 größten Banken in Deutschland; Books on Demand, Norderstedt (ISBN 978-3-8391-2901-2). Online unter: www.bod.de/index.php

Moos, B., Beimborn, D., Wagner, H., and Weitzel, T. (2010): Suggestions For Measuring Organizational Innovativeness: A Review; Proceedings of the 43rd Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS), Kauai (HI)

Beimborn, D., Moos, B., Schlosser, F., and Weitzel, T. (2009): The Role of Client-internal Social Linkages for Outsourcing Success - An SNA Approach; Proceedings of the 15th Americas Conference on Information Systems (AMCIS), San Francisco (CA)