Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Schreibzeit - Lesezeit - Auszeit

Eine Lese- und Schreibreise der Bamberger Deutschdidaktik ins fränkische Dutzenthal vom 27. Juli bis 1. August 2009

Leitung: Dr. Claudia Kupfer-Schreiner

Versteckt im fränkischen Aischgrund, nur durch eine holprige Stichstraße zu erreichen, liegt das  Gut Dutzenthal der Karl-Oskar-Koenigs-Stiftung mit seinem malerischen Wasserschloss, mit Wäldern, Wiesen, Teichen und einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Genau der richtige Ort, um inmitten von unverfälschter Landschaft, fernab von Uni-Stress, in Ruhe und ohne Zeitdruck innezuhalten und sich dem Lesen, aber vor allem dem Schreiben zu widmen.

Studierende der Universität Bamberg, fast allesamt künftige Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer, reisten Ende Juli 2009 ins Dutzenthal, um sich auf eine ungewöhnliche Lese- und Schreibreise (siehe 10.: Zum Konzept der Lese- und Schreibreisen) zu begeben. Die Initiatorin dieses neuen deutschdidaktischen Konzeptes, Dr. Claudia Kupfer-Schreiner, leitete die Reise, mit von der Partie war auch der Inhaber des Bamberger Deutschdidaktik-Lehrstuhls, Prof. Dr. Ulf Abraham.  Bei der Reiseplanung und –realisierung wurde die Gruppe unterstützt von Eva Pongratz und Florian Bibelriether von der Karl-Oskar-Koenigs-Stiftung. Dr. Claudia Kupfer-Schreiner hat diese Dokumentation mit Unterstützung von Carsten Reichert, wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl, für die Homepage aufbereitet.

 

An der Reise nahmen folgende Studierende teil:

  • Annelie Denner, Lehramt Grundschule
  • Isabella Gastl, Lehramt Grundschule
  • Sven Heublein, Lehramt Gymnasium
  • Julia Hösl, Lehramt Realschule
  • Felix Julian Mielke, Lehramt Realschule
  • Thomas Reinlein, Wirtschaftspädagogik
  • Christopher Striegel, BA Romanistik, Germanistik und Kommunikationswissenschaft
  • Astrid Taggeselle, Lehramt Berufliche Schule
  • Tülin Umucu, Lehramt Gymnasium

Inmitten fast unberührter Natur ging es darum, sich vor allem schreibend mit der Umgebung und einer sich ständig ändernden Schreibsituation auseinanderzusetzen. Es entstanden unterschiedliche Textsorten zu verschiedenen Schreibaufgaben, die von den Studierenden wiederum auf sehr individuelle und originelle Weise gelöst wurden. Einige der Ergebnisse werden hiermit präsentiert.

Sie können auf der linken Leiste das jeweilige Thema auswählen. Zunächst werden das Verfahren und die Aufgabenstellung erläutert, dann sehen Sie eine Auswahl von Texten und Fotos der Reiseteilnehmerinnen und –teilnehmer. Die Fotografinnen waren: Annelie Denner, Isabella Gastl, Julia Hösl und Claudia Kupfer-Schreiner.