Struktur und Inhalt

Aufbau des Studiengangs

Das Fachstudium besteht aus vier Modulgruppen unterschiedlicher Zielsetzung mit insgesamt 15 Modulen.

In einem ersten Studienabschnitt werden in 8 Grundlagenmodulen Fachwissen in einer festgelegten Fächerauswahl vermittelt, die die Voraussetzungen für die Vertiefung und Anwendung schaffen.

In einem zweiten Studienabschnitt werden in 3 Vertiefungsmodulen und 3 zugeordneten Profilierungsmodulen Wahlpflichtfächer angeboten, mit denen die Studierenden drei fachliche Ausrichtungen wählen können, in denen sie ein vertieftes Wissen, vertiefte Beurteilungsfähigkeit und eine praxisorientierte Anwendungskompetenz erwerben und eigene Forschungsansätze entwickeln können.

Modulgruppe Grundlagen

Die Studierenden erhalten Einführungen in die für die Anwendung digitaler Technologien in der Denkmalpflege relevanten Fächer:

  • Digitale Denkmaltechnologien
  • Informatik in der Denkmalpflege
  • Digitale Objekterfassung
  • Digitale Archivierung
  • Signalanalyse und Messtechnik
  • Bauphysik am Baudenkmal
  • Werkstoffe und Tragkonstruktion
  • Virtuelle Modellierung

Alle Module der Modulgruppe Grundlagen sind Pflichtmodule und dienen dazu, einen Überblick über die am Studiengang beteiligten Fächer zu gewinnen sowie Fachwissen in den für die digitalen Denkmaltechnologien konstituierenden Themen zu erwerben.

Die Grundlagenmodule 1-5 werden im Wintersemester angeboten, die Grundlagenmodule 6-8 im Sommersemester.

Modulgruppe Vertiefung

Die Studierenden stellen sich aus einem Angebot drei Module mit folgenden Schwerpunkten zusammen:

  • Digitale Modellbildung in der Denkmalpflege
  • Digitale Analyse und Monitoring in der Denkmalpflege
  • Digitale Vernetzung und Wissensdistribution in der Denkmalpflege

Zugleich wird damit auch die zugehörige fachliche Ausrichtung in den praxis- und forschungsorientierten Profilierungsmodulen festgelegt. Die Vertiefungsmodule dienen der Vermittlung von spezialisiertem Fachwissen und der inhaltlichen Vorbereitung der Profilierungsangebote.

Die Vertiefungsmodule 9-11 werden im Sommersemester belegt.

Modulgruppe Profilierung

Die Studierenden wählen aus einem Angebot die zu den absolvierten Vertiefungsveranstaltungen passenden drei Module aus:

  • Digitale Modellbildung in der Denkmalpflege - Profilierung
  • Digitale Analyse und Monitoring in der Denkmalpflege - Profilierung
  • Digitale Vernetzung und Wissensdistribution in der Denkmalpflege - Profilierung

In den Profilierungs-Modulen sollen die digitalen Technologien an Praxisbeispielen aus der aktuellen Forschung angewendet werden. Ziele sind der Erwerb von Beurteilungsfähigkeit, Anwendungs- und Vernetzungskompetenz.

Die Profilierungsmodule 12-14 werden im Wintersemester belegt.