Humanwissenschaften

HUWI Frauenbeauftragte

Die Aufgaben der Frauenbeauftragten

Die Fakultätsfrauenbeauftragten sind Ansprechpartnerinnen für alle Frauen an der Fakultät und erfüllen unterschiedliche Aufgaben. In jedem Berufungsverfahren achtet eine Fakultätsfrauenbeauftragte darauf, dass das Verfahren im Hinblick auf die Behandlung von Bewerberinnen ordnungsgemäß abläuft. Sie ist auch stimmberechtigtes Mitglied in der Berufungskommission.
Außerdem vertritt sie die Interessen der Frauen an der Fakultät als stimmberechtigtes Mitglied im Fakultätsrat.

Aufgrund der vielfältigen Aufgaben gibt es an jeder Fakultät nicht nur eine Frauenbeauftragte und eine Stellvertreterin, sondern oft mehrere Stellvertreterinnen. Das Arbeitspensum wird so auf mehrere Schultern verteilt.

Sie können sich jederzeit an eine der Frauenbeauftragten Ihrer Fakultät wenden, wenn Sie ein Anliegen haben oder Unterstützung aus Gleichstellungsgeldern einwerben möchten. Auch frauenspezifische Veranstaltungen an der Fakultät können Sie bei den Frauenbeauftragten anregen oder um deren Unterstützung werben.

Die Aufgaben der Frauenbeauftragten an bayerischen Universitäten sind im neuen Bayerischen Hochschulgesetz von 2006 folgendermaßen definiert:

"Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende [...]
Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern werden Frauen unter Beachtung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung (Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes) gefördert. Ziel der Förderung ist eine Steigerung des Anteils der Frauen auf allen Ebenen der Wissenschaft."

Gleichstellungsrichtlinien

Informationen zu den Richtlinien zur Gleichstellung von Frauen und Männern im wissenschaftlichen Bereich an der Universität Bamberg sowie zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG erhalten Sie hier.