Oberseminar der Historischen Geographie

Das Oberseminar ist ein Forum für alle an der Historischen Geographie Interessierten und fördert den Austausch zwischen Studierenden, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern und Gästen.

Das Format erlaubt spannende Einblicke in geplante und laufende Masterarbeiten und Promotionen, die an der Professur für Historische Geographie verfasst werden. Darüber hinaus werden aber auch Studierende und Promovierende aus anderen Fachbereichen und von anderen Universitäten eingeladen, um mit ihnen in den Dialog zu treten. Abgerundet wird das Oberseminar mit ausgewählten Gastvorträgen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Historischen Geographie und den benachbarten historischen Kulturwissenschaften. Alle Vorträge sind dadurch gekennzeichnet, dass sie Work in Progress sind und somit die ganze Bandbreite von der ersten Projektidee bis kurz vor Beendigung der Forschungsarbeit abbilden. Gäste sind zum Zuhören und Diskutieren herzlich eingeladen.

Vorträge im Sommersemester 2019

Referent/inTitel des VortragsDatum
Adrian RoßnerTextilindustrie in Oberfranken: Wirtschaftliche und sozialhistorische Entwicklung des Münchberger Raums25.04.2019
Nils LothGesellschaft im Aufbruch: Das Automobil und sozialer Wandel in den USA zwischen 1890 und 191609.05.2019
Sarah LeudersEin Atlas im einheitlichen Maßstab: Reclus Kritik der Kartographie des 19. Jahrhunderts16.05.2019
Magdalena BurgerZur sozialen Konstruktion von Räumen in den Prager Kaffeehäusern um 190023.05.2019
Julia Eisenmann & Robin RadlEinblicke in ein Lehrforschungsprojekt: Historische Geographien der Ersten Tschechoslowakischen Republik 27.06.2019
Philipp ScheitenbergerSchlösser; Nägel; Kolben: Bauen mit Eisen am historischen Haus am Beispiel der ehemaligen Herrschaft Kißlegg25.07.2019

Die Vorträge finden an den genannten Tagen immer zwischen 16:15 Uhr und 17:45 Uhr in KR1/00.05 statt. Die ersten 45 Minuten werden die Arbeiten vorgestellt, in den zweiten 45 Minuten werden sie ausführlich diskutiert. 


Sondervortrag im Kolloquium des Instituts für Geographie

Am Donnerstag, 04.07.2019, ist Philipp Kröger M.A. von der Universität Augsburg zu Gast im Geographischen Kolloquium. Er studierte Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Hamburg und Hagen und promoviert zur Nationalitätenstatistik und der statistischen Vermessung Ostmitteleuropas. Zudem ist er assoziiertes Mitglied der Herder Institute Research Academy (HIRA) am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg. Er hält einen Vortrag zum Thema "Ein Blick hinter ethnographische Karten: Statistische Wissensproduktion und die Sichtbarmachung ethnischer Gruppen".

Die Vorträge des Geographischen Kolloquiums finden immer zwischen 18:15 Uhr und 19:45 Uhr in KR12/02.18 statt.


Sondervortrag der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde

Am Mittwoch, 17.07.2019, spricht Mgr.a Šárka Navrátilová an der Universität Bamberg über die Beziehungen zwischen Deutschen und Tschechen in der Stadt Brno/Brünn in der Zwischenkriegszeit. Sie promoviert in Moderner Geschichte am Lehrstuhl für Deutsche und Österreichische Studien der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Karls-Universität Prag. Der Vortrag ist eine Zweigstellenveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde in Bamberg und wird in Kooperation mit dem Nachwuchskolloquium für interdisziplinäre Ostmitteleuropaforschung der Professur für Historische Geographie und der Professur für Slavische Kunst- und Kulturgeschichte organisiert.

Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie im Veranstaltungskalender der Universität Bamberg.