Oberseminar der Historischen Geographie

Das Oberseminar ist ein Forum für alle an der Historischen Geographie Interessierten und fördert den Austausch zwischen Studierenden, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern und Gästen.

Das Format erlaubt spannende Einblicke in geplante und laufende Masterarbeiten und Promotionen, die an der Professur für Historische Geographie verfasst werden. Darüber hinaus werden aber auch Studierende und Promovierende aus anderen Fachbereichen und von anderen Universitäten eingeladen, um mit ihnen in den Dialog zu treten. Abgerundet wird das Oberseminar mit ausgewählten Gastvorträgen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Historischen Geographie und den benachbarten historischen Kulturwissenschaften. Alle Vorträge sind dadurch gekennzeichnet, dass sie Work in Progress sind und somit die ganze Bandbreite von der ersten Projektidee bis kurz vor Beendigung der Forschungsarbeit abbilden. Gäste sind zum Zuhören und Diskutieren herzlich eingeladen.

Vorträge im Wintersemester 2018/2019

Referent/inTitel des VortragsDatum
Simon ErnstDie Landesaufnahme des Herzogtums Sachsen-Altenburg25.10.2018
Max StintzingLandschaft als didaktischer Spielraum?! Medialer Wissenstransfer landeskundlicher Forschung in Schule und Gesellschaft durch Gamification29.11.2018
Patrick ReitingerPierre Bourdieu, Historische Praxeologien und die Erforschung der Kulturlandschaft06.12.2018
Jost DockterDie Chausseen des Fränkischen Reichskreises - Indikator eines frühneuzeitlichen Strukturwandels?13.12.2018
Johannes Martin MüllerTopographien des Reichtums im wilhelminischen Deutschland: Eine Spurensuche an den mondänsten Orten der Republik10.01.2019
Anna RegenerDie ewig Gestrigen? (Re)konstruktionen von "Heimat" in vogtländischen Heimatjahrbüchern 1894-201817.01.2019
Daniela SchmiedHistorische Habitatsrekonstruktionen der Vogelarten Mittelfrankens seit der Frühen Neuzeit24.01.2019

Die Vorträge finden an den genannten Tagen immer zwischen 16:15 Uhr und 17:45 Uhr in KR1/00.05 statt. Die ersten 45 Minuten werden die Arbeiten vorgestellt, in den zweiten 45 Minuten werden sie ausführlich diskutiert. 

Sondervortrag im Kolloquium des Instituts für Geographie

Am Donnerstag, 22.11.2018, ist Marie Schwarz M.A. von der Humoldt-Universität zu Berlin zu Gast im Geographischen Kolloquium. Sie ist Absolventin des Masterstudiengangs Osteuropastudien des University College London und der Karls-Universität Prag und forscht als Doktorandin im Fachbereich Westslawistik am Institut für Slawistik der HU Berlin. Sie spricht in Ihrem Vortrag über "Die (Wieder-)Entdeckung der Sudety im kulturellen Gedächtnis: räumliche Erinnerungsprozesse in Tschechien".

Die Vorträge des Geographischen Kolloquiums finden immer zwischen 18:15 Uhr und 19:45 Uhr in KR12/02.18 statt.