Die Rhön - Identitätskonstruktionen und -prozesse ab 1800

Lehrforschungsprojekt im Rahmen des Moduls M6 Forschungspraxis: Raum, Gesellschaft und Zeit im Masterstudiengang Historische Geographie in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön im Zeitraum 2016-2018.

Gegenwärtigen raumbezogenen Handlungen, Planungen und Politiken im Zusammenhang mit dem Biosphärenreservat liegen bestimmte Vorannahmen und Setzungen zugrunde, aus denen weitere normative Handlungsempfehlungen und Leitbilder für eine zukünftige Entwicklung der Rhön als Region, als Landschaft und als administrative Einheit abgeleitet werden. Diese Setzungen kann man als Prozesse der Identitätskonstruktion oder auch als Identitätspolitiken interpretieren. Sie entstehen nicht im luftleeren Raum und sind nicht einfach da, sondern weisen selbst eine spezifische historische Entwicklung auf, die sehr stark von sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abhängig sind. Diese Zuordnungen sind zumeist mit konkreten Raumausschnitten, mit ausgewählten Orten oder Strukturen verknüpft. Sie existieren nicht voraussetzungslos, sondern müssen erst im Sinne von Erschließungen, Sichtbarmachungen, Kommunikationen, Verbildlichungen und Erzählungen hergestellt werden. Fünf Teilprojekte der Historischen Geographie an der Universität Bamberg geben einen Einblick in die Rekonstruktionen dieser räumlichen Identitätskonstruktionen in der Rhön von 1800 bis heute.

Teilprojekte

  • Grenzen in der Rhön und ihre Bedeutung für eine Rhöner Identität (Simon Ernst)
  • Raumbezogene Charakterbeschreibung der Rhöner Bevölkerung seit 1800 (Daniela Schmied)
  • Identität und Erinnerung im Kontext von Grenzziehungen in der Rhön (Patrick Reitinger)
  • Das Heimatbuch als Vermittler und Interpret kultureller und historischer (Selbst)zuschreibungen – eine Analyse des Heimatjahrbuches des Landkreises Rhön-Grabfeld (Anna Regener)
  • Das Birkwild in der Rhön - der Faktor für eine gemeinsame Identität?! (Falk Stier)
  • Wandervereine und ihre Bedeutung als impulsgebende und identitätsstiftende Raumbildner: Von der Entstehung einer Regio Rhön (Johannes Martin Müller)

Bei Rückfragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Andreas Dix. Wenn Sie Interesse an einzelnen Themen haben, stellen wir gerne den Kontakt zu den Verantwortlichen her.