Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Geschichte Mittel- und Osteuropas

Herzlich willkommen an der Professur für Geschichte Mittel- und Osteuropas

Russland, Polen, die Ukraine oder die baltischen Republiken – hier, an der Professur für Geschichte Mittel- und Osteuropas, blicken wir nach Osten. Uns interessieren die Staaten, Nationen und Kulturen des mittleren und östlichen Europas und ihr historischer Wandel in der neueren und neuesten Geschichte.

Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind dabei die Vielvölkerreiche dieses Raums im langen 19. Jahrhundert sowie die Nationalstaaten Ostmitteleuropas in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkriegs. Ebenso beschäftigt uns die Geschichte der Sowjetunion, aber auch des „Ostblocks“ im Zeitalter des Kalten Kriegs und während der Revolutionen von 1988-1991.

Wir befassen uns mit staatlichen Strukturen und Akteuren ebenso wie mit gesellschaftlichen und kulturellen Prozessen. Wie wirkten sich imperiale Politik oder auch stalinistische Zwangsmaßnahmen auf die Menschen in den jeweiligen Systemen aus? Wie nahm wiederum die Bevölkerung bzw. Teile von ihr Einfluss auf politische Entscheidungen oder soziale Veränderungen? Welche Faktoren stießen welchen kulturellen Wandel an, welche Transfers erfolgten über Grenzen hinweg, wie eigneten sich Menschen Ideen und Praktiken an?

Diesem Wechselspiel von politischen, sozialen und kulturellen Dynamiken versuchen wir mit kulturgeschichtlichen Fragestellungen auf die Spur zu kommen. D.h. wir sind vor allem an den Vorstellungswelten, den mentalen Horizonten der handelnden Menschen interessiert.

Sie werden sehen: Mittel- und Osteuropa bilden einen vielschichtigen, spannenden Geschichtsraum, der es wert ist, entdeckt zu werden.