Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Neuere Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Sandra Schardt

Kurzvita

* 1987 in Lichtenfels

Ausbildung und beruflicher Werdegang

2007 Abitur in Burgkunstadt

2007-2013 Studium der Geschichte und Anglistik für das Lehramt an Gymnasien an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg; 1. Staatsexamen 2013

2014 Abschluss zum Bachelor of Arts Geschichte und Anglistik

2013-2014 Mitarbeit im Archiv des Erzbistums Bamberg

2014-2015 Aufsicht im Diözesanmuseum Bamberg

seit 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

seit April 2015: Redaktion des Jahrbuchs für Regionalgeschichte (Franz Steiner Verlag)

 

Publikationen

I. Sammelbandbeitrag

Uneheliche Kinder in der Neuzeit: rechtliche Normen im Hochstift und in der Erzdiözese Bamberg. In: Kolloquium 2016. Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen (= Forschende Frauen in Bamberg 9). Bamberg 2017, im Druck.

II. Rezension

Schulz, Corinna: Von Bastarden und natürlichen Kindern. Der illegitime Nachwuchs der Mecklenburgischen Herzöge 1600–1830 (= Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommerns 17), Wien/Köln/Weimar 2015. In: Jahrbuch für Regionalgeschichte 35 (2017), 191–193.

III. Tagungsbericht

(gemeinsam mit Andreas Flurschütz da Cruz) Menschen und Tiere zwischen Mittelalter und Moderne. Internationale Tagung der Bamberg Graduate School of History (BaGraHist). Universität Bamberg 7.–9. Juli 2016. In: H-Soz-u-Kult, 7. September 2016.