Hinweise zur Lehramtsprüfungsordnung (LPO I) und zu verbindlichen bzw. angeratenen Studieninhalten

Die Universität Bamberg hat mit Beginn des WS 2008/2009 die neue LPO I (März 2008) für alle Lehrämter eingeführt.

Die aktuelle LPO I wird bis zum Prüfungszeitraum Frühjar 2016 für alle Studierenden, die ihr Studium vor dem WS 2008/2009 aufgenommen haben, gültig bleiben. Ein inneruniversitärer Wechsel in die neue LPO I ist grundsätzlich nicht möglich.

Die neue LPO I ist für alle Studierenden, die ihr Studium mit dem WS 2008/2009 aufnehmen, verbindlich. Ein späterer Wechsel in die alte LPO I ist grundsätzlich nicht möglich.

Hinweise zur alten LPO I finden Sie unter www.uni-bamberg.de/abt-studium/aufgaben/pruefungs_studienordnungen/lehramts_studiengaenge , Hinweise zur neuen LPO I unter www.km.bayern.de/km/lehrerbildung/reform. Die Didaktik der Geschichte ist in der neuen LPO deutlich breiter vertreten, was sich in einer höheren Wertigkeit von Pflichtveranstaltungen und zusätzlichen Prüfungsanforderungen (Klausur im Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien) niederschlägt.

Hier einige Hinweise auf die sinnvolle Organisation des Studiums hinsichtlich der Didaktik der Geschichte an der Universität Bamberg (geordnet nach Schularten).

LPO I (alt):

Anfängern wird die Kombination der beiden Basisvorlesungen (WS "Grundlagen der Geschichtsdidaktik", SS "Geschichtsunterricht in Bayern"), die jedes Semester im Wechsel angeboten werden, dringend empfohlen. Ein Leistungsnachweis kann jeweils erworben werden (Abschlussklausur).

Didaktik der Grundschule (Geschichte im Rahmen des soziokulturellen Fächerbereichs): Scheinpflicht 4 SWS

Darunter auf jeden Fall eine der beiden Basisvorlesungen (2 SWS; s. oben).

Das Begleitseminar zum studienbegleitenden Praktikum (2 SWS) kann nicht angerechnet und muss eigens abgelegt werden.

Didaktik der Hauptschule: Geschichte im Rahmen der Fächergruppe GSE: Scheinpflicht 4 SWS

Eine der beiden Basisvorlesungen (2 SWS; s. oben).

Das Begleitseminar zum studienbegleitenden Praktikum (2 SWS) kann nicht angerechnet und muss eigens abgelegt werden.

Geschichte als Unterrichtsfach Grund-, Haupt- oder Realschule: Scheinpflicht 4 SWS

Darunter auf jeden Fall eine der beiden Basisvorlesungen (2 SWS; s. oben).

Das Begleitseminar zum studienbegleitenden Praktikum (2 SWS) kann nicht angerechnet und muss eigens abgelegt werden.

Geschichte als vertieftes Hauptfach Gymnasium: Scheinpflicht 2 SWS

Eine der beiden Basisvorlesungen (2 SWS; s. oben).

Das Begleitseminar zum studienbegleitenden Praktikum (2 SWS) kann nicht angerechnet und muss eigens abgelegt werden.

LPO I (neu):

Grundsätzlich gelten für die Lehrämter ähnliche Modalitäten der Belegung und Leistungsabnahme wie in der alten LPO I. Allerdings wird nun mit Modulen gearbeitet, in denen jeweils eine bestimmte Zahl von Leistungspunkten (LP = ECTS) erworben werden muss. Am Ende des Studiums hat jede(r) Studierende eine Gesamtzahl an LP erarbeitet, die als Teilleistung in die Staatsexamensnote einfließt (40%) und die in der alten LPO I vorgesehenen mündlichen Prüfungen ersetzt. Auch die bislang übliche Zwischenprüfung wird durch studienbegleitende Teilleistungen in Modulen ersetzt.

Auf folgende Neuerungen im Unterschied zur alten LPO I wird hingewiesen:

  1. Die Zahl der Leistungspunkte (LP) eines Moduls setzt sich aus mehreren Veranstaltungen zusammen: Umfasst ein Modul 10 LP (z.B. Lehramt für Gymnasien), so muss dieses aus einer Veranstaltung mit 7 LP (Seminar) und einer mit 3 LP (Vorlesung) kombiniert werden. Umfasst ein Modul 12 ECTS-Punkte (z.B. Lehramt Grund- oder Hauptschule), so müssen dem Basismodul zwei weitere Lehrveranstaltungen (Lehramtsergänzungsmodule GS/HS) mit je 1 LP hinzugefügt werden. Umfasst ein Modul 13 LP (z.B. Lehramt Realschule), so muss ein weiteres Modul mit 3 LP (Lehramtsergänrungsmodul RS) hinzugefügt werden.

  2. Das studienbegleitende Praktikum samt Begleitseminar gilt wie bisher als eigenständige Leistung (5 ECTS-Punkte) und ist im Rahmen des sog. Theorie-Praxis-Moduls (Praktiukum: 3 LP, Begleitseminar: 2 LP) zu erbringen.


Grundsätzlich
ist es in der alten und neuen LPO I sinnvoll, den Besuch der Seminare der Geschichtsdidaktik nach verpflichtender Absolvierung der einführenden Vorlesung(en) gleichmäßig auf das Studium zu verteilen.

Über die konkreten Modalitäten der Anmeldung und Anforderungen der jeweiligen Praktika informieren Sie sich bitte beim zuständigen Praktikumsamt.