Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

GuK Frauenbeauftragte


Frauenbeauftragte der Fakultät GuK

Selbstverständnis

Bei einem Frauenanteil von 71% unter den Studierenden und 61% im akademischen Mittelbau mag man sich die Frage stellen: wozu Frauenbauftragte und Frauenförderung an der Fakultät GuK?

Die genannten Zahlen geben bereits einen Hinweis. Betrachtet man vergleichend auch die Geschlechterverhältnisse unter den Professoren und Professorinnen, so lässt sich mit zunehmender Qualifikationsstufe ein sinkender Frauenanteil konstatieren. Während noch 45% der W1- und W2- Professuren von Frauen besetzt sind, liegt der Frauenanteil unter den am besten ausgestatteten C4- und W3-Professuren nur noch bei 24% (Stand: 2017). Aber nicht nur hier sehen wir an unserer Fakultät Handlungsbedarf. Als Frauenbeauftragte ist es unsere Aufgabe, Frauen aller Qualifikationsstufen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele zu unterstützen, und so auf eine tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen in der Fakultät GuK hinzuwirken. Unser Augenmerk gilt dabei insbesondere Fragen der Diversität und Problemstellungen, die Frauen und Männer gleichermaßen betreffen, wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und/oder die unsicheren Beschäftigungsbedingungen des Mittelbaus.

Aufgaben

Die Aufgaben der Frauenbeauftragten an bayerischen Universitäten sind im neuen Bayerischen Hochschulgesetz von 2006 folgendermaßen definiert:

"Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende [...]
Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern werden Frauen unter Beachtung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung (Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes) gefördert. Ziel der Förderung ist eine Steigerung des Anteils der Frauen auf allen Ebenen der Wissenschaft."

Unsere Arbeit in Kürze:

  • Frauenförderung an der Fakultät
  • Gremienarbeit
  • Beratung
  • Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro
  • Unterstützung der Universitätsfrauenbeauftragten

Unsere Themen konkret:

  • Gleichstellung von Frauen und Männern
  • Familiengerechte Hochschule
  • Unsichere Beschäftigungsverhältnisse
  • Fragen der Diversität