Grundschulpädagogik-Seminar Modelle am Schuleingang inkl. Exkursion in die Schweiz vom 26.09.-30.09.2016

Grüezi Schwiiz!

Am Montagmorgen ging es für 15 Studierende, Frau Prof. Schüpbach im Rahmen des Grundschulpädagogik-Seminars „Modelle am Schuleingang“ nach Luzern, unserem ersten Ziel der Exkursion.

Nachdem wir dort angekommen waren, nutzten wir noch ein wenig die Zeit, um Luzern in der Abendsonne zu genießen. Den restlichen Abend ließen wir bei einem gemeinsamen Essen mit landestypischen Gerichten wie Rösti oder Fondue ausklingen.

Am nächsten Tag besuchten wir gruppenweise die Grundschulen in Römerswil bzw. Neudorf. Dort hatten wir die Möglichkeit, vielfältige Eindrücke in Basisstufenklassen zu gewinnen. Das gemeinsame Unterrichten von Kindern des letzten Kindergartenjahres und der ersten beiden Primarstufen beeindruckten uns.

Im Anschluss daran kam es zu einem Austausch zwischen der Schulleitung, dem Kollegium und den Studierenden, bei dem Fragen gestellt und Vergleiche zur Neuen Schuleingangsstufe in Deutschland gezogen werden konnten.

Am Nachmittag besichtigten wir im Rahmen einer interessanten Führung die Stadt Luzern mit all ihren schönen Plätzen und Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die Kapellbrücke oder das Löwendenkmal.

Der folgende Tag hielt ein neues Ziel für uns bereit – die Stadt Zürich. Dort besuchten wir die pädagogische Hochschule (PHZH), wo wir herzlich von Herrn Prof. Schmid empfangen wurden. Von der Studiengangsleitung Frau Prof. Hardegger und den Professorinnen Tuggener-Lienhard und Noelle Informationen über den Studiengang Kindergarten- und Unterstufe.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa präsentierten wir schließlich unsere Poster zu Modellen am Schuleingang in Deutschland, die anschließend zusammen mit den Dozierenden und Studierenden der PH Zürich besprochen und diskutiert wurden. Bei einem gemeinsamen „Apéro“ lernten wir am Abend die Studierenden der Pädagogischen Hochschule kennen, unsere Gastgeber, bei denen wir die nächsten Tage verbrachten.

Am Donnerstagvormittag waren wir in der Schule Letten in Zürich zu Besuch, welche am Schulversuch „Fokus Starke Lernbeziehungen“ teilnimmt. Nachdem uns der Schulleiter Herr Müller diesen ausführlich vorgestellt hatte, konnten wir uns selbst ein Bild von der Umsetzung des Versuchs in Kindergartengruppen und in verschiedenen Schulklassen machen. Gemeinsam mit Frau Prof. Schüpbach und Herrn Prof. Schmid ließen wir am Nachmittag die Woche in Form einer Abschlussreflexion Revue passieren. Dabei konnten wir unsere vielen unterschiedlichen Eindrücke austauschen, vergleichen und diskutieren.

Den restlichen Tag hatten wir zur freien Verfügung. Die freie Zeit nutzen wir, um die Stadt Zürich etwas genauer zu erkunden. So genossen wir die Aussicht über die Stadt am Lindenhof, bestaunten das größte Ziffernblatt Europas, spazierten zum Zürichsee und schlenderten durch das Niederdorf mit seinen zahlreichen Läden und Gaststätten.

Am Freitag fuhren wir wieder mit dem Bus zurück nach Bamberg. Eine eindrucksvolle Woche ging zu Ende, an die wir uns bestimmt noch lange Zeit zurück erinnern werden.