Einrichtungen und Organe

Gleichstellungsbeauftragte

Geschlechtergerechte Sprache

Die Gleichbehandlung von Frauen spiegelt sich auch im Sprachgebrauch wider. Frauen wollen in männlichen Formulierungen nicht länger nur "mitgemeint" sein, sondern auch selbst sprachlich in Erscheinung treten. 

Diskutiert wird über die sprachliche Gleichbehandlung von Frauen und Männern schon lange. Dennoch wird das Anliegen immer noch als unwichtig bezeichnet, umgangen oder ignoriert.

Die Gleichstellungsbeauftragte setzt sich für einen geschlechtergerechten Sprachgebrauch an der Universität Bamberg ein. Ein Flyer, den die Frauenbeauftragten der Universität Bamberg erstellt haben, gibt Tipps und zeigt Beispiele, wie Sie korrekt und geschlechtersensibel formulieren können.

Den Flyer finden Sie auf der Seite der Frauenbeauftragten.

Außerdem können Sie sich auf folgender Seite näher zu diesem Thema informieren:

Die Position der Bayerischen Staatsregierung. Zum 1. Januar 2004 trat die Änderung der "Richtlinien für die Wahrnehmung und Organisation öffentlicher Aufgaben sowie für die  Rechtssetzung  im Freistaat Bayern" in Kraft. Darin wird auch die sprachlichen Gleichbehandlung neu geregelt.