Die Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und ihr Team beschäftigt sich mit  der deutschsprachigen Literatur von Luther bis zur Gegenwart, bildet aber dennoch Schwerpunkte in der deutschsprachig jüdischen Literatur, der Literatur der Klassischen Moderne und des 19. Jahrhunderts. Ihr besonderes Profil ist die Vernetzung mit anderen Studiengängen der Universität, insbesondere mit der Judaistik / Jüdische Studien (im Bachelor) und dem Zentrum für Interreligiöse Studien (im Master). Gerne schaut sie über den Tellerrand des engeren Faches hin zu anderen Sprachen und Gegenständen. So verfügt sie neben der venia legendi für Germanistik auch über eine für Komparatistik und begreift die Germanistik im Kontext mit ihren europäischen und außereuropäischen Nachbarphilologien.

International aufgestellt pflegt sie intensive Partnerschaften zur Meiji-Universität in Tokyo und der Universität in Łódź und kann hierhin auch Gastaufenthalte für Studierende vermitteln.