Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Ältere deutsche Literaturwissenschaft

Gastvorträge 2011

  • Prof. Dr. Hans-Joachim Solms (Universität Halle-Wittenberg): Johannes Tepl: Ackermann aus Böhmen
  • Prof. Dr. Albrecht Classen (University of Arizona): Skatologie im Spätmittelalter: Transgression oder Aufbruch zur Neuzeit?
  • Prof. em. Dr. Horst Brunner (Universität Würzburg): Die pawrschafft hoch steyget / Vnd ritterschaft nider seyget. Gewalt und Gewaltgemeinschafften in der deutschen Literatur des 15. Jahrhunderts
  • Prof. em. Dr. Jan-Dirk Müller (Universität München): Pluralität und Autorität im Faustbuch
  • Dr. Bettina Bildhauer (University of St Andrews): Zeit im Mittelalterfilm am Beispiel von Murnaus' Faust
  • Prof. Dr. Christopher Laferl (Universität Salzburg): Die Edition der  Familienkorrespondenz Ferdinands I.

Zurück zum Seitenanfang

Gastvorträge 2010

  • Prof. Dr. Asidis Egilsdottir (University of Iceland, Reyjavik): 
    From male Cinderellas to Saintly Bishops. Images of Masculinity in Old Norse Literature.
  • Prof. Dr. Albrecht Classen (University of Arizona, Tucson, USA):
    Freundschaft im Mittelalter
  • Prof. Dr. Ann Marie Rasmussen (Duke-University):
    Knowledge in the Service of Deceit. Fun and Games with Aristotle
  • Prof. Dr. Edward Haymes (Cleveland State University):
    Wie wurde die Nibelungengeschichte literarisch?
  • Prof. Dr. Ursula Schulze (Universität Berlin): Daz rîche dast des keisers niht. Literarische Kaiserbilder und publizistische Kampagnen in der Stauferzeit
  • PD Dr. Armenuhi Drost-Abgarjan (Universität Halle-Wittenberg): Armenische Literatur des Mittelalters
  • Dr. Karina Marie Ash (Universität München): Widersprüchliche Weiblichkeiten in der mhd. Literatur

Zurück zum Seitenanfang

Gastvorträge 2009

  • Prof. Dr. Beate Kellner (Universität Zürich):
    Kaiser Maximilian: Genealogische Entwürfe an seinem Hof
  • Prof. Dr. Michael Stolz (Universität Bern):
    Parzival-Edition
  • Prof. Dr. Meinolf Schumacher (Universität Bielefeld):
    Gregorius der Rätsellöser
  • Prof. Dr. Albrecht Classen (University of Arizona, Tucson, USA):
    Höfische Liebe auf dem Prüfstand der Gewalt. Reflexionen der Novellen- und Märenautoren.
  • Prof. Dr. Stephen Jaeger (University of Urbana-Champaign):
    Domschulen im hohen Mittelalter.
  • Prof. Dr. Stephen Jaeger (University of Urbana-Champaign):
    Freundschaft in den Bekenntnissen des Augustins

Zurück zum Seitenanfang

Gastvorträge 2008

  • Prof. Dr. Ursula Schulze (FU Berlin):
    Kinder der Nibelungen. Zur Rezeptionskette des Nibelungenliedes am Beispiel von Heiner Müllers Germania-Stücken.
  • Prof. Dr. Ulrich Müller (Universität Salzburg):
    Nibelungen-Rezeption. Operette und Musical.
  • Prof. Christoph Huber (Universität Tübingen):
    Normproblematik im Minnesang.
  • Dr. Manuel Braun (Universität München):
    Die verdeckte Verantwortung des Vaters. Eine dekonstruktive Lektüre von Wernhers Helmbrecht.
  • Dr. Florian Kragl (Universität Wien/LMU München):
    ’bî hern Dietrîches zîten’. ‚Heldenzeit’ als poetologisches Problem am Beispiel des Goldemar-Fragments.
  • Peter Klewitz, (Produzent, Weiden):
    ’Ekkelins Knecht’. Mittelalterrezeption im filmischen Entstehungsprozess.
  • Prof. Dr. Alexander Sager (University of Georgia, Athens, USA):
    „Sigune klaget nach wane: Aporien des Trauerdiskurses in Albrechts Jüngerem Titurel.“
  • Dr. Franziska Küenzlen (Universität Münster):
    Leserlenkung – Text und Bild in Eilharts „Tristrant“ (Heidelberger Handschrift cpg 346/Augsburger Druck 1484).
  • Prof. Dr. Edith Feistner (Universität Regensburg):
    Spätmittelalterliche Stadtkultur und kulturwissenschaftliche Raumperspektive: Mediävistische Überlegungen zum sog. „spatial turn“ am Beispiel des Prozessionale aus dem Regensburger Reichsstift Obermünster (clm 27301).
  • Prof. em. Dr. Horst Brunner (Universität Würzburg):
    Wolfram von Eschenbach: Willehalm.

Zurück zum Seitenanfang

Gastvorträge 2007

  • Dr. Elisabeth Vavra, (Institut für. Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Krems/Österreich):
    Material culture – Zugänge zur Wirklichkeit?
  • Prof. Dr. Trude Ehlert (Universität Würzburg):
    Über die Bedeutung von Speisen und Nahrungsmitteln im ‚Helmbrecht’. (Im Rahmen des Mediävistischen Kolloquiums 2006/07).
  • Mag. Gabriele Klug (Graz):
    Raumordnungen im interdisziplinären Diskurs.
  • Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs (Universität Saarbrücken):
    Walthers ‚Engelschelte’ als Reflex eines Rituals der <humilatio> von Heiligen.
  • Prof. Dr. Elisabeth Lienert (Universität Bremen):
    Dietrich-Testimonien des 6. bis 16. Jahrhunderts. Ergebnisse und Perspektiven.
  • Prof. Dr. Sigrid Weigel (TU-Berlin):
    Das Konzept der Generation: Zur narrativen, zeitlichen und biologischen Konstruktion von Genealogie.
  • Prof. Dr.Ursula Schulze (FU-Berlin):
    Verlorene Söhne – verlorene Väter. Literarische Grundmuster des Vater-Sohn-Konflikts in ausgewählten dichterischen und pragmatischen Texten.
  • Lena Oetjens (Universität Braunschweig):
    „De duobus sociis sibi consimilibus curialis legenda. Eine Analyse der nachträglich eingefügten Freundschaftslegenden im Cod. Guelf. 206 Helmst.“
  • Dr. Maurice Sprague (Universität Salzburg):
    Reconstructions and Renewal.
  • Prof. Dr. Joachim Heinzle (Universität Marburg):
    Was ist das Nibelungenlied?
  • Prof. Dr. Joachim Heinzle (Universität Marburg):
    Zur neuen Ausgabe des Nibelungendlieds. Ein Werkstattbericht.
  • Prof. Dr. Werner Taegert (Staatsbibliothek Bamberg):
    Lateinische Handschriften aus Bamberg.
  • OStD i.R. Reinhold Grzega (Amorbach):
    Nibelungenlied-Rezeption: ‚Wie Hagen Siegfried feig erstach im Odenwald bei Amorbach’. Eine satirische Neubearbeitung des Nibelungenlieds.
  • Dr. Detlef Goller/Tarek Mohamed Alt (Universität Halle):
    Vortrag mit Aufführung zu „Der arme Heinrich“ von Hartmann von Aue.
  • Rainer Maria Schröder:
    „Das Labyrinth der schwarzen Abtei“ (Lesung, veranstaltet zusammen mit Buch und Medienhaus Hübscher und dem Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg).
  • Prof. Dr. Ina Karg (Universität Göttingen):
    Mittelalterliteratur in der Schule.
  • Prof. Dr. Hans-Joachim Solms (Universität Halle):
    Pleonastisch – Isosemantisch – Intensivierend: Mittelhochdeutsche Wortbildung und funktionale Äquivalenz.
  • Dr. Margarete Springeth (Universität Salzburg):
    Alles Heldenepik oder was? Eine spätmittelalterliche Version des Nibelungenliedes aus der Wiener Piaristenhandschrift.
  • Dr. Detlef Goller (Universität Halle):
    Dietrich von Bern und der alte Meister Hildebrandt. Aspekte von Herrschaft und Erziehung in einer lang andauernden literaturhistorischen Beziehung.

Zurück zum Seitenanfang

Gastvorträge 2006

  • Prof. Dr. Rudolf Weigand (Universität. Eichstätt):
    Frau und Recht im Nibelungenlied. Konstituenten des zentralen Konflikts. (Im Rahmen des Mediävistisches Kolloquiums 2005/06).
  • Prof. Dr. Claudia Brinker- von der Heyde (Universität Kassel):
    Netzwerke der Generationen in mittelalterlichen Stammbäumen und Texten. (Im Rahmen des Mediävistisches Kolloquiums 2005/06 (org. vom Graduiertenkolleg „Generationenbewusstsein und Generationenkonflikte in Antike und Mittelalter).
  • Prof. Dr. Martin Przybilski (Universität Trier):
    Jiddisch oder Deutsch? Die Sprache der deutschen Juden im Mittelalter. (Im Rahmen des Mediävistisches Kolloquiums 2005/06).
  • Wilfried Hiller (Komponist, München):
    „Wolkenstein“. Die Entstehung einer Oper. (Gespräch)
  • Prof. Dr. Dorothee Kimmich (Universität Tübingen):
    Alte Männer – junge Frauen, oder: Wann ist ein Mann ein Mann? Alte Männer in der modernen europäischen Literatur.
  • Dr. William Layher (Washington University St. Louis/USA):
    Lût strîten. Violence and Spectular Pleasure in ‘Rosengarten’.
  • Marc Pommerening (Berlin):
    über sein Theaterstück “Die Nibelungen”. Ein Gespräch mit dem Autor.
  • Dr. Martin Baisch (FU Berlin):
    Neugier in Wolframs Parzival.
  • Prof. Dr. Gert Hübner (Universität Leipzig):
    Minnesang ohne Wende. Überlegungen zur Geschichte der höfischen Liebeslyrik im 13. Jahrhundert.
  • Dr. Detlef Goller (Universität Halle):
    Mütter und Töchter. Neidhart in der Schule“.
  • Prof. Dr. Rolf Bergmann (Universität Bamberg):
    Althochdeutsche Literatur aus Franken.
  • Prof. Dr. Jutta Eming (FU-Berlin):
    Sprache und Gewalt im Passionsspiel des Spätmittelalters. (Im Rahmen des Mediävistisches Kolloquiums 2006/07).
  • Kolbrùn Haraldsdóttir (Universität Erlangen):
    Die mittelalterliche Handschrift Flateyjarbók als Quelle zur Geschichte des Isländischen.
  • Prof. Dr. Michael Curschmann (Princeton University/USA):
    Das Buch am Anfang und das Buch am Ende des Lebens. Wernhers ‚Maria’ und Joinvilles ‚Credo’.
  • Prof. Dr. Horst Brunner, Universität Würzburg:
    „Literaturlandschaft Franken im Mittelalter“.
  • Prof. Dr. Rudolf Weigand (Universität Eichstätt):
    Ein rechter Franke. Hugo von Trimberg (gest. nach 1313 in Bamberg) als mittelalterlicher Autor.
  • Prof. Dr. Cora Dietl (Universität Gießen):
    Tanzszenen im geistlichen Spiel. (Im Rahmen des Mediävistisches Kolloquiums 2006/07).
  • Prof. Dr. Werner Taegert (Staatsbibliothek Bamberg):
    Mittelalterliche Handschriften und früher Buchdruck in Bamberg. Streifzüge durch die Schatzkammern der Staatsbibliothek Bamberg.

Zurück zum Seitenanfang